Digitalausstattung für Kinos unter Dach und Fach

Laut diesem Bericht von Spiegel Online sollen in den nächsten 5 Jahren 7000 Kinos in Europa auf digitale Porjektion umgestellt werden. Die Kosten von runden € 50.000 pro Saal für die Ausstattung mit Digitalprojektoren und Serversystemen werden sich die Studios und die Filmvertriebe teilen. Wären Kinobetreiber zur Kasse gebeten worden, hätte ich das nicht verstanden: Ein Tankstellenpächter muß ja das Esso-Schild und die Zapfsäulen auch nicht selber bezahlen, da er das Bezin ja nur im Namen und auf Rechnung der Ölgesellschaft verkauft.

Der Deal kam Zustande zwischen der Ausstatterfirma AAM sowie Fox und Universal, nun steht zu hoffen, daß die anderen Studios mitziehen.

Torsten Dewi ist ein Verbrecher

… zumindest im Sinne der aufgeblasenen Vorstellungen der Medien-, Musik- und Softwareindustrie. In seinem Blog „Wortvogel – 100% Torsten Dewi“ legt der Autor unter der auch hier verwendeten Überschrift drei Beispiele aus seinem Leben offen, die strenggenommen Brüche mit dem Copyright darstellen – soweit ich das beurteilen kann, denn wer versteht denn heute schon das Copyright?

Sehr mutig, wie ich meine, denn dieses schriftliche Bekenntnis kann natürlich juristische Folgen haben. Ebenfalls mutig, wie ich meine, denn es braucht Mut, um laut gegen Gängeleien wie genannte zu protestieren. Torsten Dewi ist ein Verbrecher weiterlesen

Themenwechsel

Mich regt schon seit langem auf, daß beim bisherigen WordPress-Thema (ein Thema ist die Designvorlage eines Blogs) das Umfließen von Bildern mit Text fehlerhaft war. Als nun der Eintrag unter dem Legomännchen sich um das Legomännchen gequetscht hat, obwohl er das als anderer Eintrag in keinem Fall soll, hab ich nun das Thema vorerst auf das WordPress-Standardthema „Kubrick“ umgestellt und mach mich nun ernsthaft auf die Suche nach einem besseren.

Indiana Jones 4: Marketing-Vorbeben

Der MTV Movies Blog läßt uns einen ersten Blick auf Indy als Legomanschgerl erhaschen. Ich frag mich nur, was man hinten auf die Peitsche noch aufstecken soll, da ist offenbar so ein typischer Lego-Steckknopf dran:

Indiana Jones 4 als Legomanschgerl

Moral vs. Marketing

Vorhin gab es einen überaus interessanten Beitrag im Zündfunk, bei Bayern 2 Radio. Für die Radiohörer wurde das (schon lange existierende) Prinzip des Guerilla-Marketings anhand der sogenannten „Street Teams“ manch großer Musiklabels beleuchtet. Moral vs. Marketing weiterlesen

Big Brother vs. Web-Anarchie

Die Bundesregierung möchte alle Online-Veröffentlicher per Gesetz dazu verpflichten, alle (!) Veröffentlichungen bei der Deutschen Nationalbibliothek zu hinterlegen – möglicherweise.

Für sinnvoll halte ich es ja, ausgewählte Beiträge oder ganze Webseiten, soweit sie öffentlich einsehbar sind, für die Nachwelt zu speichern – aber jeden Pfurz von jeder Webseite?

Abgesehen davon, daß die Abgabeverpflichtung per Gesetz für uns Veröffentlicher extrem nervig wäre und nur Arbeit machen wird (laut Spiegel Online kostet das schätzungsweise 115 Mio. Euro im Jahr), denke ich, daß die Regierung zu weit geht. Wenn man bisher seine Meinung auf andere Weise öffentlich kundgetan hat, dann mußte man davon bisher ja auch keine Abschrift einschicken.

Wenn die Nationalbibliothek meine Bloginhalte haben will, dann kann sie sich diese gerne runterladen. Aber mich oder andere Publizierende per Gesetz zu potentiell massiven Geldstrafen zu verdonnern, bloß weil die nicht gescheit zu Programmieren bereit sind, das geht dann doch zu weit.

Hoffen wir, daß die Nationalbibliothek dann auch entsprechend würdig mit den Daten umzugehen weiß.

(Heise, nochmal Heise)

Filmland Tirol

Unsere südlichen Nachbarn verfügen nicht nur über eine märchenhafte Landschaft, sondern auch über ein überzeugendes Angebot an Filmlocations. Einem Newsletter, den ich heute erhalten habe, läßt sich z.B. entnehmen, daß nicht nur der Bulle von Tölz in Tirol dreht (am großen Ahornboden, ist immer einen Ausflug wert), sondern auch bereits über 60 Bollywoodproduktionen angelockt werden konnten. In Thiersee gibt es ein Filmmuseum, und der Filmverband Cine Tirol, wohl eine Unterabteilung der Tirol Werbung, hat auch ein Showreel online:

[quicktime]http://homes.tiscover.com/prjt/cine-tirol/240_160_1400.mov[/quicktime]

Alles in allem  finde ich, daß der Verband einen sehr schönen Online-Auftritt hingelegt hat, und auch Kompetenz vermittelt. Das einzige, was mich stört, ist, daß der Newsletter erst heute einging, am Tag der Tatort-Premiere am Achensee. Ein wenig spät für die Berichterstattung, zumindest bei allen Offline-Medien.

Cineman.ch startet Deutsche Dependance

Das Schweizer Filmportal cineman.ch hat soeben seine deutsche Filiale eröffnet: Unter cineman.de findet man nun neben den Reviews, Interviews, Star-News, Trailern und Making Ofs auch die deutschen Spielzeiten, sowie einen Video-Podcast (iTunes), allerdings nur auf Schwyzerdütsch (Pirates of the Caribbean: „Am Endi vo dr Welt„, sehr schrill)! Nett finde ich auch die Rollover-Fotoshow bei den Stills. Betreiber von cineman.de ist die Schweizer Cinergy AG, offizieller Start wird der 21. Juni sein.

Ich freue mich sehr über diesen neuen „Player“ in der „Szene“, die Spielregeln sind einfach: Jeder darf mitmachen, doch Qualität setzt sich durch. Ich werde gern immer mal wieder reingucken, doch für meine Trailer gehe ich auch weiterhin zu MovieMaze, denn mehr Auswahl gibt’s kaum.

Hier noch die Pressemeldung, (oder als PDF): Cineman.ch startet Deutsche Dependance weiterlesen

Go ahead, make my day.