Geile Simpsons-Verlosung … bei der Konkurrenz!

Komisch, schon wieder eine seltsame Mail: Diesmal (heute) von einer der vielen Presseagenturen, die deutschlandweit für den Simpsons-Film zuständig sind:

Simpsons-Verlosung Nur verstehe ich nicht, wieso es die Presse interessieren sollte, was bei BILD online, also genaugenommen bei der Konkurrenz, verlost wird.

Sollen wir womöglich noch darüber berichten, was die Konkurrenz für tolle Schnäppchen mit dem Verleih schlagen konnte?

Oder zielt diese Infomail auf Blogger ab, die ja kostenlos arbeiten und somit natürlich gern dorthin verlinken?

Ist dies vielleicht die noch einzig verbliebene Möglichkeit für Journalisten, als normale Zuschauer getarnt, an der Premiere teilzunehmen? Nein, das denke ich nun wirklich nicht. (Zu den Matt Groening-Interviews, die in München stattfanden, hat man mich übrigens nicht eingeladen, ich bin wohl nicht brilliant genug als Mulitplikator.)

Was nun auch los sein mag: Ich weiß es nicht. Aber weil die Fox als Verleih mich über die Jahre wirklich absolut korrekt behandelt hat, verlinke ich hiermit zu BILD online, wo die Verlosung heute noch nicht zu finden war. Hier klicken, oder auf den Screenshot von der Mail oben.

Blitz-News

Vorgestern hab ich eine offenbar brandeilige Infomail von Kino Live erhalten, mit dem Betreff:

16.7.07: Blitz-News: Das erste Foto von Harrison Ford beim Dreh von „Indiana Jones IV“ und Clip vom Dreh!

Eine Blitz-News, noch dazu in einer eigenen Mail, bedeutet für mich: Topaktuelle News, die eine sofortige Informierung aller Mailabonnenten nötig machen. Bei Filmthemen wären dies Todesfälle, Preisverleihungen oder echt interessante, aktuelle News.

Blitz-News weiterlesen

kleine Presseschau

Mal wieder ein Bündel kleiner Nachrichten aus der Medienbranche, für die sich eigene Blogeinträge nicht lohnen:

Homer Cerne Abbas Giant Animated GIF

Über den Final Cut und das Offenhalten aller Möglichkeiten

Soeben habe ich die folgende Pressemeldung von der Constantin Film erhalten:

Die Constantin Film nimmt zu der aktuellen Diskussion in der Medienbranche zu Spielfilmen bei denen neben der Kinoversion auch eine längere 2-teilige TV-Fassung hergestellt wird wie folgt Stellung:

Über den Final Cut und das Offenhalten aller Möglichkeiten weiterlesen

Fido

Heute konnte ich in einer Fantasy Filmfest-PV Fido sehen.

Ganz kurz gesagt, und das werden auch einige der Kollegen so schreiben: Pleasantville meets Dawn of the Dead.

Dazu muß man die Hintergründe ein wenig beleuchten: Zombiefilme sind nicht einfach nur Filme, in denen Tote umhertorkeln und Menschenfleisch oder Hirn fressen wollen, sondern Zombiefilme sind, oder können dies zumindest sein, Gesellschaftskritik.

Fido weiterlesen

Die Hard 12 – Die Hungry

Mit nur 12 Folgen ist die Ben Stiller Show von 1992 und 1993 wohl eine der am kürzest laufenden Shows im Fernsehen. Doch Weitblick haben die vier Macher damals bereits bewiesen: Schon seit einem Jahr ist dieser geniale Trailer für Die Hard 12 – Die Hungry bei YouTube online, ein nostalgisches Fundstück also gewissermaßen.

Ich muß sagen: Die dortigen Projektionen haben einige Ähnlichkeit mit den erst später produzierten Die Hard 3 und 4 und den Modelblick, aus dem er Zoolander gemacht hat, hat Ben Stiller auch schon drauf. Viel Spaß!

So geht’s ja nicht!

Free Nathaniel TanNachdem er politische Satire in Form einer Fotomontage auf seinem malayischem Blog veröffentlich hat, wurde der 26-jährige Blogger Nathaniel Tan von der Polizei ohne Angaben von Gründen verhaftet.

Die Grafik links ist eine Solidaritätsbekundung der Blogosphäre und darf frei kopiert werden. Mehr Infos bei BoingBoing, oder auf den auch dort genannten Seiten. Hier ein paar erste Details:

13. Juli: Bericht bei Metroblogging Kuala Lumpur

15. Juli: Mehr Details bei Metroblogging Kuala Lumpur

Laufende Berichterstattung auch bei jelas.info, aktuell wird dort eine Mahnwache organisiert.

Eine gute Übersicht gibt es auch bereits bei Wikipedia, eine klasse Erfindung, wie ich meine.

Und hier noch für die Bequemen: Google-Suche nach „Nat Tan“ sowie „Nathaniel Tan„.

Wenn jemand die betreffende Satire finden sollte, bitte melden!

Nachtrag vom 20. Juli: Er ist wieder frei. Ich hoffe mal, daß das ein Nachspiel haben wird.

Die Kunst der Synchronisation

Während deutsche Synchronbücher früher wirklich punkten konnten, muß heute meist alles schnell, schnell gehen. Qualität in Buch und Synchronregie werden meiner Meinung nach zu oft zur Nebensache degradiert.

Heute bin ich bei YouTube über drei sympathische neue Synchronisationen bekannter Filmszenen gestolpert (Datenvandalismus sei Dank). Wer auch immer diese Szenen synchroniert hat – auf schwäbisch! – hat einen brillianten Job gemacht! Die Kunst der Synchronisation weiterlesen

Black Sheep

Heute konnte ich die Pressevorführung von Black Sheep (zu sehen beim Fantasy Filmfest) genießen. Allem vorweg: Ich hab mich amüsiert wie seit Braindead nicht mehr!

Natürlich gibt es bei diesem Thema, den bisher so veröffentlichten Bildern und der Tagline „Get ready for the Violence of the Lambs!“ nicht mehr viel zu spoilern, daher kann ich ja nun frank und frei erzählen:

Die Handlung folgt dem klassischen Muster des Horrorfilms: Eine Gruppe bunt zusammengewürftelter Fremder findet sich überraschend in einer bedrohlichen Situation wieder und wird beim Kampf ums Überleben drastisch dezimiert. Diesmal spielt der Film auf einer Neuseeländischen Schaffarm, Hauptfigur ist Henry, der kleine Bruder des jetzigen Eigentümers Angus, der eigentlich nur kurz zur Farm seiner schon lange toten Eltern gekommen ist, um sich seinen Erbteil auszahlen zu lassen.

Ebenfalls auf der Farm: Die alte Mrs. Mac, gute Seele des Betriebs, Tucker, eine Art Großknecht („Farm Manager“) sowie das Ökoaktivistenpärchen Experience und Grant. Sie Feng-Shui- und Chakrenspezialistin mit Notfall-Aromatherapiekerze im Gepäck, er ein impulsiver Öko, der wohl schon eine Dekade keinen Friseur mehr gsehen hat und sich zwischenzeitlich offenbar auch noch das Hirn rausgekifft hat. Dazu kommen einige Wissenschaftler mit einem ambitionierten Gentechnik-Projekt in einem abgelegenen Labor sowie eine Gruppe potentieller Investoren, die zur Überraschungspräsentation einer Art Superschaf angereist sind.

Während die bei der Schafzüchtung entstandene fleischfressende Abart des Superschafes nicht wie geplant fachgerecht entsorgt werden kann und sich deren Raubtier-Eigenschaften auch noch wie ein Virus und in Windeseile unter den anderen Schafen verbreitet, glaubt Angus noch an den großen Erfolg seines Traumschafes. Seine Präsentation vor den Investoren läuft bereits, während anderswo auf der Farm Menschen schon um ihr Leben blöken, die Katastrophe scheint vorprogrammiert.

Die Handlung ist im Grunde nichts neues, schon der Genreklassiker Braindead wartete mit so ziemlich derselben Geschichte auf, doch das ist völlig egal. Was diesen Film so großartig macht, ist (neben den hemmungslos zelebrierten Blut- und Organorgien) die perfekte Führung dieser wunderbaren Schauspieler. Ob sie nun selbst unbedarft sind oder nur unbedarft spielen, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Doch wer so tapfer durch die einsamen, schafverseuchten Weiten Weiden entlang irgendeiner neuseeländischen Küste stapft und noch in der größten Totale eine Resignation vermitteln kann, wie ich sie zuletzt bei den Rittern der Kokosnuß erleben konnte, hat mein Herz schon gewonnen. Bää-ää-ääh!

Go ahead, make my day.