Archiv der Kategorie: Kommentar

Kommentar zu den Reviews vom 20. Oktober 2016

Reinkulturen. Liebesgschichte pur, Humanitätsappell pur, 30 Jahre Kampf ums Recht pur, Internatsstreiche pur, Hollywood-Hommage pur, Krimiparodie im Schilf pur, Fettnäpfchentreterei pur, Kinderfilm in Badezimmerflorästhetik pur, 2 x deutsche Drehbuchprobleme pur, als DVD gibts niederbayerischen Restalkohol in Reinkultur und im TV wurde über den Rechtsterrorismus berichtet und über die Anfänge des Freistaates Bayern nach dem Krieg.

HINTER DEN WOLKEN
Ganz selten im Kino: eine ganz einfache, schöne Liebesgeschichte, RomCom in Reinkultur – 50 Jahre nachdem der erste Funke übergesprungen ist.

HUMAN – DIE MENSCHHEIT
Dokumentarischer Appell an die Menschlichkeit, dem nicht auszukommen ist.

IM NAMEN MEINER TOCHTER – DER FALL KALINKA
Wenn Sebastian Koch einen Arzt spielt, geht es nie gut aus. Aber wer Ausdauer hat, kann ihn nach 30 Jahren ins Kittchen bringen. Nach einer wahren Geschichte und mit dem großartigen Daniel Auteuil.

BURG SCHRECKENSTEIN
Glücklich, wer im Intenat keine anderen Probleme hat, als dem anderen Geschlecht ausgeklügelte Streiche zu spielen.

WHERE IST ROCKY II?
Blauäugige, nichtsdestrotz: schöne Hommage an ein vergangenes Hollywoodkino – und dessen möglicherweise hohles Geheimnis.

SCHNEIDER VS. BAX
Hier droht das Geheimnis der Krimiparodie im belgischen Schilf zu versumpfen.

BRIDGET JONES‘ BABY
Im Fettnäpfchentreten ist sich René Zellweger als Bridget Jones gleich und erkennbar geblieben.

TROLLS
Aus flauschigem Badezimmerflor entstehen Animationsfiguren, die uns vermitteln, dass man alles erreichen könne, man müsse nur immer wieder aufstehen und einmal stündlich sich umarmen.

DAS KALTE HERZ
Mit deutschem TV-Blabla angereichertes Wilhelm-Hauff-Märchen.

GLEISSENDES GLÜCK
Das Gleißende dieses behaupteten Seitensprungglücks zwischen Meret Becker und einem Lebenshilfeautor hat sich irgendwo zwischen dem Originalroman und der Realisierung des Drehbuches in Luft aufgelöst.

DVD
RESTALKOHOL
Alkohol und eingerostete Liebe sind die Mittel der Aufschieberitis auf dem Verhinderungswege zum Autorentum, wogegen ein Freund, ein guter Freund, alles ist.

TV
DER NSU-KOMPLEX
Vom Krebsgang staatlicher Ermittlungen gegen Rechts.

MACHTWECHSEL
Konfusdoku aus den Anfängen des Nachkriegsbayern mit beachtlichem Archiv-Footage.

Kommentar zu den Reviews vom 13. Oktober 2016

Der Rationalität entsagen: Swiss Army Man schauen, Kinoduft satt auf der Leinwand aus Amerika, ein Amerikaner in Florenz mit retrograder Amnesie, eine Integrationslist aus Norwegen, Wein, Weib und Depardieu aus Frankreich, kaputte, deutsche Affenmänner in Frankreich, kaputte, deutsche ASD-Mutter sucht TV-Berühmtheit, Sexpuppenüberreichung auf deutscher Abifeier und auf DVD Berlin mit Hobbypornoaktivitäten.

SWISS ARMY MAN
Manny mit Hank huckepack unterwegs im Dschungel zwischen Leben und Tod, Grenzgänger zwischen Kreatur, Natur und Kultur.

AMERICAN HONEY
Kinosog mit der faszinierenden Star in den Weiten Amerikas; Abenteuer mit einer jungen Truppe von Zeitschriftenverkäufern.

INFERNO
Tom Hanks als belämmerter Autor erlebt in Dantes Florenz einen Höllentrip.

WELCOME TO NORWAY
Wie aus dem Flüchtlingsproblem mit einfachen Überlegungen eine Win-Win-Situation herzustellen ist.

SAINT AMOUR
Eine weiträumige, franzöische Weinprobe mit wenig Konzept auf einem Weg, der nicht an den Frauen vorbeiführen kann.

AFFENKÖNIG
Wer macht hier wen zum Affen?

DIE WELT DER WUNDERLICHS
Mit Billig-TV-Ware den Namen des großen Tenors in den Dreck gezogen.

VERRÜCKT NACH FIXI
Zielpublikums-Sommerschlussverkaufsware auf dem deutschen Coming-of-Age-Wühltisch.

DVD
FUCKING BERLIN
Deutsche Untiefen einer Romanverfilmung; lieben kann man nur, wen man kennt – vor bestechender Stadtfotografie.

Kommentar zu den Reviews vom 6. Oktober 2016

Phantasievolle Suche eines sensiblen Kids nach seiner Eigentümlichkeit im Tim-Burton-Modus, ein „Funke“ aus Mondomila, verblüffende, rumänische Schatzsuche, künstlerisch aufregende Freundschaft, grenzenauslotende Abenteuersportler, ein Coming-of-Age-Coming-Out-Schnittmätzchen-Film aus Kanada und gleich vier rote Karten des Zwangsgebührenzahlers für deutsche, drehbuchbehinderte Produkte (schauen Sie diese Filme an, Sie haben sie mitfinaziert!), ferner eine animistische US-Genitalbespaßung. Im TV gab es das Selbstporträt einer modernen Schweizerin. Und last not least gibts heute einen Veranstaltungshinweis.

DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER
Am Ende der Kindheit die Suche nach der eigenen Eigentümlichkeit aus dem Fundus der Gespenster der Vergangenheit: Zukunft braucht Herkunft…

ALIPATO – THE VERY BRIEF LIFE OF AN AMBER (Underdox-Festival)
Wenn sich die Würde des Menschen erst am Grabstein zeigt; aus den Slums von Manila (Mondomila), aus dem Land, in welchem der Präsident die Drogensüchtigen am liebsten abschlachten würde.

DER SCHATZ
Was, wenn es den Schatz in der Schatzsuchergeschichte wirklich gibt?

MEINE ZEIT MIT CÉZANNE
Mitten hinein in die künstlerisch fruchtbare Freundschaft und Auseinandersetzung des Literaten Zola mit dem Maler Cézanne.

THE FOURTH PHASE
Gibt es einen vierten Aggregatszustand von Wasser, kann der Mensch sich diesem bei tollkühnen Snowbordsprüngen auf Steilhängen annähern, kann er Schneeflocke werden?

CLOSET MONSTER
Kanadisches Coming-of-Age und Coming-Out mit eigenwilligen Schnittmätzchen präsentiert.

EINE UNERHÖRTE FRAU
Ein bayerische Medizinskandal – erratisch erzählt.

JONATHAN
Tschuldigung, woher kennen wir uns?

AUF EINMAL
Die unbekannte Tote auf einer Party des feinen Ortsnachwuchses von Altena im Sauerland lässt den Film zur aufgebauschten TV-Gerichtssendung werden.

SAUSAGE PARTY – ES GEHT UM DIE WURST
Wenn im Supermarkt Brötchen und Wurst Möse und Schwanz spielen, sinkt das Niveau noch nicht so, dass ich mich amüsieren könnte.

DVD

FUCKING BERLIN
Wie der Titel sagt – Romanverfilmung.

TV

FREIFALL
Wie aus dem Projekt eines Liebesfilm-Selfies eine Base-Jumping-Recherche wurde.

Veranstaltungshinweis

Am Sonntag, den 9. Oktober findet um 11 Uhr im City Kino in München eine Vorstellung von MULTIPLE SCHICKSALE – VOM KAMPF UM DEN EIGENEN KÖRPER statt in Anwesenheit des Regisseurs und weiterer Gäste für eine anschließende Diskussion.

Kommentar zu den Reviews vom 29. September 2016

Patchworkprogramm aus Undercoverfamiliarität, schwäbischem Individualanarchismus, Zeichentricksentiment, Musiksentiment, Weltkriegssentiment, Waffenschieberballade, Annäherungsaufregung und Euthanasie. Im TV gabs eine Hochstaplergeschichte.

THE INFILTRATOR
Das Familiäre ist die Waffe des Undcoveragenten, aber es ist auch das Riskante, besonders, wenn es ums Aufsteigen ins engste Umfeld des Drogenkartellbosses Escobar geht.

DIE LETZTE SAU
Wie der schwäbische Schweinebauer Huber zum Anarchisten wird.

FINDET DORIE
Heimkehrergeschichte einer Dementen und ein Votum für den Erhalt der Artenvielfalt der Weltmeere.

MALI BLUES
Ein musiktouristischer Kurztrip durch das terrorgespaltene Mali.

FRANTZ
Test der deutsch-französischen Freundschaft von vor hundert Jahren und die Symbiose von Liebe und Lüge.

WAR DOGS
Waffenschieberthriller, der sich zur Ballade wandelt. Wenn Kriminelle sich so leicht läutern wie im Kino, wäre es um die Welt besser bestellt.

MIT DEM HERZ DURCH DIE WAND
Nicht alles, was die Franzosen anfassen, wird Kinogold, auch wenn die intime und hörbare physische Nähe eines unbekannten Menschen ganz schön prickelnd sein kann.

NEBEL IM AUGUST
Das deutsche Kino verpackt hier das Thema Euthanaise mit so viel Watte, dass der Eindruck entsteht, es halte dieses Verbrechen für etwas Kostbares – dabei geht es um Mord.

TV
MEIN FREUND ROCKEFELLER
Und im Fernsehen das unterhaltsame Gegenprogramm.

Kommentar zu den Reviews vom 22. September 2016

Bissige Komödien aus Italien und aus den USA, 1 mal klares Votum fürs Whistleblowing und 1 Westernheld aus den USA, 1 Ehefrau-Wahl-Konflikt aus Tunesien; 2 mal deutsch überfrachtete Themenfilme, eine befremdliche Alien-Betrachtung aus Österreich, auf DVD gibts gehobeneren Mittelmeerurlaub mit Leiche im Pool und im TV gabs einen deutsch-österreichischen Fernsehfilm, der nur mühsam zu seinem Thema fand; eine nicht auf einen Nenner zu bringende Auswahl, die von al Dente bis schwer verdaulich zu qualifizieren wäre.

DER VOLLPOSTEN
Verwaltungssatire aus Italien; vorm Beharrungsvermögen der Bürokratie schrecken selbst Eisbären und Menschenfresser zurück; nur Norwegen lässt sich von seinem Sauberkeitsfimmel nicht abbringen.

BAD MOMS
Auch Rabenmütter lieben ihre Kinder, werden aber allzu gerne falsch verstanden und abgelehnt von denjenigen, die über die perfekte Erziehung Bescheid wissen.

SNOWDEN
Ein klares Statement für Whistleblower und gegen Überwachungsexzesse mittels solider Heldenzementierung und -ausmalung.

DIE GLORREICHEN SIEBEN
Kurosawa würde sich im Grabe umdrehen; aber er kannte die Raffinessen der heutigen Computerpostproduktion noch nicht – und er war nie ein Amerikaner.

HEDIS HOCHZEIT
Tunesischer Peugeot-Vertreter im Konflikt zwischen der Frau, die er gemäß seiner Mutter heiraten soll und einer flotten französischen Ferienklub-Animateurin.

24 WOCHEN
In einem Kabarettistinnenbauch türmen sich Embryoprobleme und die schwarze Katze erhält eine wichtige Erwähnung.

LENALOVE
Auf dem Reißbrett eines Filmschul-Drehbuch- und Regieabgängers ist Platz für viel mehr Probleme als in einem richtigen Film.

THE VISIT – EINE AUSSERORDENTLICHE BEGEGNUNG
Worüber man nicht reden kann, sollte man keinen Film machen; es sei denn, Außeriridsche seien vor allem eines: irdisch.

DVD

A BIGGER SPLASH
Intelligenter „Happy-Mittelmeer-Film“ mit dem dunklen Akkord einer Wasserleiche…

TV

BERGFRIED
Statt Aufarbeitung zu betreiben, vergeheimnisst der Film das Thema und kleckert noch eine Liebesgeschichte drüber. Wer ihn anschaut, weiß wenigstens, wovon der Film handeln und worauf er aufmerksam machen wollte.

Kommentar zu den Reviews vom 15. September 2016

Kein Spaziergang: 3 mal harte Horror- und Witz-Kost aus den USA, 100 Minuten Musikkarrierewahnsinn, ein romantischer Besuch in einem deutschen Garten, die Weltsicht des Hieronymus Bosch, Musik zum Schmelzen von Yo Yo Ma, eine Schweizer Multiple-Sklerose-Erkundung, eine Mobilfunk-Strahlungs-Doku, eine Coming-of-Age-Ausbüchstour aus Hamburg, ein deutscher Liebesfilm in der Nachfolge von Seelchen Maria Schell, ein Kinderfilm aus dem Schoße des öffentlich-rechtlich-deutschen Weltverbesserungsfernsehens und harte, russisch-amerikanische DVD-Action-Münze. Im TV gab es eine Fortschreibung der Geschichte von Chodorkowski und eine Wolfsgemäldefantasie.

THE PURGE: ELECTION YEAR
Rette sich wer kann vor dieser Vorwahlnacht!

THE COMEDY
Komödie ist, wenn es nichts zu lachen gibt, und wenn der Witz, den jede Lebenssituation hergibt, von mitteljungen, bärigen Autorentypen gesucht wird – eine witztheoretische Feldforschung.

ENTERTAINMENT
Wenn der Witz auf dem Zahnfleisch geht und der blutige Urin im Sperma schwimmt, wenn der Humorernstfall eintritt, dann sollte ernstlich überlegt werden, ihn von Sicherheitsdiensten bewachen zu lassen. Roadmovie mit Witzeerzähler im filmschönen Westen der USA.

THE BEATLES: EIGHT DAYS A WEEK – THE TOURING YEARS
Der Wahnsinn des raketenhaftes Aufstieges der Beatles von 1963 – 1966 in 70 Minuten plus 30 Minuten Konzertmitschnitt.

RUDOLF THOME – ÜBERALL BLUMEN
Der Regisseur als Gärtner – der Gärtner als Regisseur; eine kleine Landpartie mit einer ganz persönlichen Begegnung. Ihm könnt Ihr schon ein paar Klicks und Likes geben, Link in der Review.

HIERONYMUS BOSCH – SCHÖPFER DER TEUFEL
Die Mühen eines Kompetenzteams, zum 500. Todestag des Hieronymus Bosch eine Ausstellung in seinem Herkunftsort auf die Beine zu stellen, könnten selbst das Topos eines Bosch-Gemäldes sein.

THE MUSIC OF STRANGERS – YO YO MA AND THE SILK ROAD ENSEMBLE
Gegen diese Musik ist jeder Widerstand zwecklos.

MULTIPLE SCHICKSALE – VOM KAMPF UM DEN EIGENEN KÖRPER
Ein junger Schweizer kommt mit dem Widerspruch zwischen Bewegtheitsanspruch des Kinos und der Tendenz zur Bewegungslosigkeit von Multiple-Sklerose-Patienten spannend klar; Hermann Hesse leistet ihm dabei Hilfestellung.

THANK YOU FOR CALLING
Fluch und Segen des Mobilfunks; wie gefährlich ist die Strahlung? Industrie- und Justizkrimi um die Forschung und deren kriminelle Verhinderung und die Möglichkeit, in Amerika gigantische Schadenansprüche stellen zu können.

TSCHICK
Integrations- und Wohlstandsverwahrlosung als Hintergrund einer Coming-of-Age-Freundschaft zweier Kids bei ihrer Spritztour in einem geklauten Lada.

SMS FÜR DICH
Früher hat die verliebte Frau am Stickrahmen gesessen und Liebesprüche liebevoll mit Kreuzstichen gestochen, heute genügen SMS; das Ziel ist ein Toter; der Empfänger ein Lebender.

AUF AUGENHÖHE
Auch Fernsehredaktionszwerge haben klein angefangen. Heute heißt es: sie sind die Größten und sie wissen, wie mit Zwergen pädagogisch wertvoll umzugehen ist.

DVD neu

HARDCORE (DVD)
Der Zuschauer wird zwangseingenistet ins Perzeptionszentrum einer gnadenlosen Killermaschine als sei der Film ohne Schnitt gemacht, Fluchtversuch aussichtslos.

TV

CHODORKOWSKIS NEUE FREIHEIT
Freiheit ist schwer und nicht so brisant für eine Geschichte.

POLIZEIRUF 110: WÖLFE
Christian Petzold münzt den Polizeiruf in eine Wolfsgemäldefantasie um und der Kommissar setzt zu einer Arie an, wenn er eine Apfelschorle bestellt.

Kommentar zu den Reviews vom 8. September 2016

Großes Drama da, wo indischer und pazifischer Ozean aufeinandertreffen, zweimal nervenaufreibender Horror aus den USA, Heldenepos-Veräppelungs-Anime aus Japan, gestörte Landarzt-Idylle aus Frankreich, schrille Schrullen aus Britannien, Männerklamotte aus Deutschland und ein entzückender Kinderzeichentrickfilm aus der Schweiz, das ist das nahrhafte Angebot dieser Woche.

THE LIGHT BETWEEN OCEANS
Wenn menschliches Drama so verschlingend wird, wie zwei Ozeane, die sich vermengen …

DON’T BREATHE
Besser den Atem anhalten und keinen Laut geben, denn der gefährliche Gegner ist zwar blind – dafür hört er umso besser. Es passierte in Detroit.

NERVE
Ist doch alles nur ein Spiel – und plötzlich kommst du nicht mehr raus; wie denn sowieso die virtuelle Welt sich als ein Verhängnis zeigt.

DRAGONBALL Z: RESURRECTION „F“
Hier lässt ein Superheld seinen Body und die Hasenohren schon mal von einem Ast baumeln; und überhaupt: einzeln sind wir stärker…

DER LANDARZT VON CHAUSSY
Das Alleinstellungsmerkmal des Landarztes ist seine Unersetzlichkeit – wird die in Frage gestellt, hat er ein Problem – in diesem Falle ein hübsches, weibliches dazu.

ABSOLUTELY FABULOUS
Das britische Mode-PR-Business steckt seinen geballten Frauenpower in schrille Selbstdarstellung, greift dabei auf ein altbackenes Story-Schnittmuster zurück.

MÄNNERTAG
Bei aller Absehbarkeit der Lustigkeit dieses Bierbike-Ausfluges, mit dem Zwecke die Asche des Verstorbenen Cliquen-Mitgliedes zu verstreuen, scheinen die Figuren ein bisschen nach dem Leben gezeichnet.

MOLLY MONSTER
Selber schuld, wenn die Eltern die extra angefertigte Strickmütze vergessen; so müssen Molly und ihr Brüderchen ihnen auf die Insel folgen, in denen ihr neues Monstergeschwisterchen aus dem Ei schlüpft – paradiesisch gezeichnete, bunte Kinderwelt.

Kommentar zu den Reviews vom 1. September 2016

Volle Mythendröhnung: Mythos Wein aus Frankreich, Mythos Frau à la Japan-Anime, Mythos Alpenglühen aus Südtirol, Mythos westernhaft freier Mann aus Neuseeland und Mythos Ben Hur; und nochmal aus Frankreich: nicht die Frage nach der Größe oder dem Größeren ist entscheidend, und die Amis gehen die Hochzeitsproblematik symmetrisch klamottig an. Mein Tipp: VON MENSCHEN UND TRAUBEN

VON MENSCHEN UND TRAUBEN
Der Film, der mich am nachhaltigsten beschäftigt, jedes Mal, wenn Wein ins Bewusstsein kommt, scheint dieser Film im Hintergrund auf.

BELLADONNA OF SADNESS
Jean, Jeanne und das kleine Phallusteufelchen. Ein japanisch-erratischer, wild-zügelloser Wust an Animebildern zum Thema Frau, Heldin, Wunderheilerin, Geschäftsfrau, Opfer, Hexe.

KÖNIG LAURIN
Südtiroler Sage um einen Zwerg, einen magischen Gürtel, der unsichtbar machen kann, und um das Alpenglühen; in schönen Tableaus gezeichnet.

MAHANA – EINE MAORI SAGA
Die alte Message vom (westernhaft) freien Mann und Siedler; frisch-lebendig erzählt, als ob die Neuseeländer eben das Kino erfunden hätten.

BEN HUR
Bruderzwistdrama in harter Galeeren- und Wagenrennmünze.

MEIN ZIEMLICH KLEINER FREUND
Wie relativ Größe ist, zeigt diese französische Liebesgeschichte zwischen einer schönen Frau und einem schönen Mann.

MIKE AND DAVE NEED WEDDING DATES
Hochzeitsklamotte, die sich des symmetrischen Elementes als Stützkorsett bedient.

Kommentar zu den Reviews vom 25. August 2016

Mixed Pickles aus Horror, Magie, Extremsport, gemischter Familienschlachtplatte und Krieg.

THE SHALLOWS – GEFAHR AUS DER TIEFE
Die Meerjungfrau und der Weiße Hai; und was sonst noch in den Untiefen einer friedlichen Bucht schlummert; der Schein des schönen Surfens und der schönen Surfer trügt.

DIE UNFASSBAREN 2
Magiergala auf hohem internationalem Niveau zwischen Boston und Macao; der Kampf zwischen „Evidenz herstellen“ und „Evidenz verschwinden lassen“ – oder wie trickse ich moderne Sicherheitsschleusen aus.

CHASING NIAGARA
Hier handeln die Sportler verantwortungsbewusster als die Produzenten. Abenteuer Niagara-Fälle: er überlebt, er überlebt nicht, er überlebt, er …

MOTHER’S DAY – LIEBE IST KEIN KINDERSPIEL
Mixed Familien-Pickles; Familien sind längst nicht mehr intakt, aber man schustert sich zurecht, denn ohne geht es auch nicht. Darüber soll hier gelacht werden.

Neu vorgestellte DVD

KILO TO BRAVO
Wer solches erlebt hat, möchte es nie wieder erleben; ein Thriller um verborgene Personenminen.

Kommentar zu den Kinostarts vom 18. August 2016

stefe macht Pause und lässt sich faszinieren von drei kurzen youtube-Clips über Harpyien, die sehr sehr lange und sehr sehr genau ihre Umgebung beobachten, bis sie zum ersten Jagdflug ansetzen und die hoch über dem Dschungel logieren – Abbild des Filmkritikers?

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Zu diesen Philosophenvögeln passt durchaus der Neustart CAPTAIN FANTASTIC – EINMAL WILDNIS UND ZURÜCK, in welchem es um pädagogisch-ideologisch-emanzipatorischen Zugriff gegen die Schulweisheit geht mit einem Exkurs in die Wildnis.