Archiv der Kategorie: Filmpreis

It’s the Oscars!

In wenigen Stunden werden wir sehen, ob nach dem kürzlichen Streik-Ende noch eine anständige Oscarverleihung geschrieben werden konnte. Natürlich wird an der sicherlich schon seit Monaten unter dem Tisch gefeilt, aber hey, das würde natürlich niemals einer zugeben.

Egal, wer also in wenigen Stunden zu einer der vielen Oscar-Nacht-Veranstaltungen (sei diese privat oder öffentlich) pilgert, dem wird dieses PDF, das es in der Oscar-Kategorie der IMDb gibt, sicher helfen.

Viel Spaß!

It’s the Razzies!

Razzie LogoDie Razzies sind vergeben! Und das schon im 28. Jahrgang…

Die großen Abräumer sind I know who killed me und Norbit.

Herzlichen Glückwunsch!

Alle Preisträger hier, die Pressemitteilung zur Verleihung hier.

Alle Trailer zu den Oscar-Favoriten

Auf der Trailerseite von Apple gibt es dieser Tage eine Spezialkategorie: Alle Trailer zu den Oscar-nominierten Filmen. Für alle, die Wetten am Laufen haben, sicher nicht uninteressant.

Was kostet ein Ausfall der Oscars?

Spiegel Online hat aufgestellt, welcher Verlust auf Hollywood zukäme, wenn die Oscars (wie schon die Golden Globes) wegen des Autorenstreiks ausfallen würden. Der Artikel bezieht sich auf diesen Artikel beim Guardian, selbst beim Überfliegen nicht uninteressant: 411 Millionen Tacken. Wow…

Razzie Noms announced

Razzie LogoDie Nominierungen für die Razzie Awards sind bekanntgegeben worden. Auf der Razzie-Websbeite sind die Nominierungen links im Balken nach Kategorie geordnet, bei Beyond Hollywood gibt es eine gute Übersicht. Am Samstag, den 23. Februar um 10 Uhr morgens Kalifornischer Zeit (also minus 9 Stunden) findet die Verleihung statt. Mehr Infos auf der Webseite (zur Zeit immer wieder down), oder hier.

Der Razzie, zu deutsch „goldene Himbeere„, ist ein Filmpreis, der für schlechte Leistungen im Filmgeschäft vergeben wird. Der Name Razzie, von Raspberry = Himbeere abgeleitet, kommt vom englischsprachigen Ausdruck „to blow a raspberry„, das ungefähr für „pfffrp!“ steht. (Dafür gibt es sogar ein Online-Museum und nicht zuletzt ein Zeitlupen-Video.) Mehr über die Razzies in diesem Artikel der BBC vom letzten Jahr.

Keine Golden Globes-Zeremonie

Der Streik der schreibenden Kollegen in den USA hat nun dazu geführt, daß die Verleihzeremonie der Golden Globes abgesagt und am kommenden Sonntag durch eine simple Pressekonferenz ersetzt wird. Die Globes werden durch die in Hollywood ansässigen Mitglieder der Auslandspresse vergeben – eine Mitgliedschaft, die nicht jedem zuteil wird.

Die 15 Anwärter für den Doku-Oscar 2007

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat gerade die 15 Anwärter für den Doku-Oscar vorgestellt. Die Liste wird noch auf 5 Nominees eingedampft und geht dann in die Oscarverleihung. Mehr beim Hollywood Reporter, hier die Filme:

„Autism: The Musical“
„Body of War“
„For the Bible Tells Me So“
„Lake of Fire“
„Nanking“
„No End in Sight“
„Operation Homecoming: Writing the Wartime Experience“
„Please Vote for Me“
„The Price of Sugar“
„A Promise to the Dead: The Exile Journey of Ariel Dorfman“
„The Rape of Europa“
„Sicko“
„Taxi to the Dark Side“
„War/Dance“
„White Light/Black Rain“

Machinima Festival Europe

Machinima Festival Europe LogoAn der De Montfort Universität in Leicester wird vom 12. bis 14. Oktober das erste europäische Machinima-Festival stattfinden. (Was Machinima für eine Art Filme sind, habe ich zum Trailer von MMovie schon berichtet.) Der Online-TV-Sender YUR.tv (derzeit im Beta-Betrieb, zeigt user generated content in einem zentralen Fenster und verschenkt derzeit seine zukünftigen Aktien, auch eine interessante Idee) wird ab Sa., 20. Oktober, 19 Uhr die Preisverleihung Award Show und die ausgezeichneten Filme übertragen streamen. Am folgenden Tag kann man ab 19 Uhr eine Zusammenfassung sehen, zusätzlich gibt es Widerholungen. Mehr in der Pressemeldung und bei der Presseagentur Mit-Schmidt, wo es auch das Material gibt.

Ich persönlich denke, daß Machinima derzeit zu wenig Bedeutung beigemessen wird, denn was ist denn reales Schauspiel schon anderes als die lange und aufwendig zur Perfektion getriebene Kunst, Menschen zu dirigieren, damit nachher auf dem Film (oder der Bühne, doch hier wird’s interaktiv) das gewünschte Ergebnis herauskommt. Was der Planet an Menschen und Landschaften hervorgebracht hat, ist der Baukasten, aus dem Filme gemacht werden. Bei Machinima ist das nicht anders, nur daß man sich die Figuren bauen kann. Die Ausgangspositionen sind also gleich, wenn man mal von den unterschiedlich weit entwickelten Medien absieht. Doch mit Machinima-Baukästen kann nun auch Filme machen, wer keine echten Menschen vor die Kamera bitten möchte. Ich bin gespannt, wie dieses Genre sich in den nächsten Dekaden machen wird. Noch sehen wir ja nur das Äquivalent zu den ersten Gehversuchen des Kinos.

Machinima Festival Europe weiterlesen