Willkommen in Nachhalting (BR, Montag, 14. November 2022, 20.15 Uhr)

Das gute alte Fernsehen,

das gute als Familien-Mitmachfernsehen, das Ramadama-Fernsehen, das Dorffernsehen, das ländliche Fernsehen, das ein bisschen die Welt retten will und ein bisschen, wenn nicht unbedingt zur Rettung der Demokratie, so doch zur Vermeidung von Plastikmüll beitragen wird.

Ein Fernsehen, das versucht, einen Gemeinschaftsgeist herzustellen; vielleicht so ähnlich wie bei Omas-Fernsehen, wenn am Samstag-Abend Städte in Wettbewerben gegeneinander angetreten sind. Dort ging es um die Frage, wer hat den größten, wer ist am schnellsten; inzwischen ist man bescheidener geworden; jetezt geht es um die Frage, wer hat den kleinsten (Plastikmüllabfall).

Plastik ist praktisch und hygienisch dazu. Welch verhängnisvollen Weg es gehen kann, zeigt eindrücklich der Film North Drift – Plastik in Strömen.

Eher unpraktisch im Hinblick auf Plastikvermeidung aber unterhaltsam sind die Vorschläge dieser Fernsehsendung aus der bayerischen Gemeinde Mering, wie die jungen Sportsmänner sich duschen und die Haare waschen sollen. Lebenspraktischer ist die Plastikbox, die man selber von zuhause an die Fleischertheke mitbringt oder die Mehrwegbox für das Mittagessen von der Imbisstheke.

Die Jugend als Mahner und Kontrolleure einzusetzen ist kein schlechter Trick, sie spielen in Mering Plastik-Ranger und gucken Leuten in die Einkaufswagen und dem Bürgermeister in den Kühlschrank – hier zeigt sich einmal mehr die Differenz zwischen politischen Worten und praktischen Taten.

Aus dem BR-Text zur Sendung: „Mit einem einzigartigen Experiment möchte der Bayerische Rundfunk die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein auf unterhaltsame Weise ins Fernsehen bringen. Unter dem Titel „Willkommen in Nachhalting“ werden Bürgerinnen und Bürger der schwäbischen Gemeinde Mering einen Monat lang versuchen, besonders nachhaltig zu leben, um so gemeinsam ein Ziel zu erreichen: in vier Wochen so wenig Plastikmüll wie möglich zu produzieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.