Mein gestohlenes Land

Abya Yalas

In dieser hochpolitischen und brisant-aktuellen Dokumentation von Marc Wiese (Camp 14 – Total Control Zone) aus dem Lande Ecuador spielen verschiedene Akteure eine Rolle.

Mehr aus Distanz geht es um den Ex-Präsidenten Rafael Correa, der mit einer Linksregierung 2007 an die Macht kommt. Problem dabei: die westlichen Länder verweigern dieser Regierung Kredite. China springt in die Lücke.

China also, ein weiterer hochproblematischer Akteur. Und hochaktuell gerade jetzt für uns. China springt in die Kreditgeberlücke. Es werden massenhaft Verträge mit Ecuador geschlossen. Allein für die Provinz um Rio Blanco gibt es 832 Minenprojekte.

Ein weiterer Akteur ist ein Recherchejournalist. Dieser interessiert sich für die Verträge. Diese garantieren den Chinesen das, was wir heute Übergewinne nennen würden. Es sind katastrophale Bedingungen für Ecuador.

Hier kommt der wichtigste Akteur ins Spiel. Es sind die Indigenen, die Lateinamerika auch nie Amerika nennen würden, weil sie schon seit 15′ 000 Jahren hier leben und eine Kultur aufgebaut haben: Abya Yalas, nennen sie es. Ohne Rücksicht auf ihre Kultur setzt die Regierung Correa den Minenabbau auch mit staatlicher Gewalt durch; wenn nur noch Gewalt hilft, so werden die Indigenen zu „Guerilleros“. Ihnen wird mit dem Minenabbau die Lebensgrundlage entzogen, das Wasser vergiftet.

Marc Wiese ist oft mit den Indigenen unterwegs. Er wird zum Frontberichterstatter, wenn es um gewaltsame Auseinandersetzungen geht, er gerät selbst ins Schussfeld. Hochdramatische Szenen.

2017 kommt der neue Präsident Moreno an die Macht. Der lässt sich von Xi in Peking genauso behandeln, ViP-mäßig, wie man nur einen Auszubeutenden behandelt. Er setzt die Politik seines Vorgängers fort, setzt aber auch eine Untersuchungskommission ein zu jenen vielen Verträgen, die wie sich herausstellt, richtiggehend gegen die guten Sitten verstoßen. Immerhin wird aufgrund der Recherchen des Investigativjournalisten der ehemalige Präsident endlich schwerer Vergehen wie der Korruption angeklagt.

Der Film kann unseren Blick nicht nur auf Lateinamerika, sondern auch auf China schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.