Ticket ins Paradies

Boulevardstück mit Glamour

Mit Boulevardstück ist hier ein Film oder ein Theaterstück gemeint, das den Widerspruch ausbeutet, der dem bürgerlichen Ehebegriff innewohnt: der nämlich glaubt, mit der Heirat sei das Glück für den Rest des Lebens zementiert, der eine Hochzeit als das Glückssiegel schlechthin interpretiert.

Der Titel ist allerdings doppeldeutig, er meint einerseits das Ticket zur Hochzeit, aber er meint auch das Ticket zur Trauminsel Bali. Hier will Lily (Kaitlyn Dever) kurzentschlossen den einheimischen Algenzüchter (Maxime Bouttier) heiraten, was ihre in Aussicht genommene Anwaltskarriere in den USA in Frage stellt.

Die Regie führte Ol Parker, der mit Daniel Pipski auch das Drehbuch geschrieben hat.

Lily hat eben die Uni beendet. Die Diplomübergabe kommt im Film vor. Hier liefern sich ihre längst getrennt lebenden Eltern einen Liebeserklärungswettbewerb vom Balkon aus. Es sind dies die beiden Actors, die der nicht extrem zündenden Komödie mit dem Glamour ihres Weltstarruhms wie mit Zuckerguss eine Glasur verleihen.

Eigentlich sind die beiden Elternteile miteinander fertig, nicht mal mehr sogenannte gute Freunde sind sie geblieben. Wobei die Magie von Bali zeigen wird, dass wohl der Liebesfunke noch nicht erloschen ist. Aber bei der Uni-Feier kommen sie nebeneinander zu sitzen, im Flugzeug nach Bali ebenfalls. Das nutzt der Fim für diverse nicht vollkommen junge Gags und Pointen. Und auch im Hotel werden sie in benachbarten Suiten untergebracht.

Der Bräutigam und seine bunte Tradition bestimmen das Zeremoniell. Es gibt vor der Hochzeit noch einen Ausflug, der auf einer Insel ohne Boot endet, weil Clooney das Schiff an einem losen Baumstamm befestigt hat.

Ansonsten grinst Clooney viel, ist stets gut gelaunt und sieht immer noch verdammt gut aus und Julia Roberts sieht selbstverständlich besser aus als ein attraktives Pferd, um eine Pointe aus dem Stück hier auszuplaudern.

Die Grandezza der Stars, die kann kein Boulevardstück umbringen. Es ist ein Dialogstück, das von den erwähnten Widersprüchen zwischen menschlichem Besitzstand qua Ehe und dem erträumten menschlichen Glück vorwärts getrieben wird. Ach ja, und eigentlich reisen die getrennten Eltern nur zur Hochzeit, um diese in der Art eines trojanischen Pferdes zu sabotieren. Haben sie gedacht. Und einen Verehrer hat Julia Roberts auch noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.