Coppelia

Bürgerliche Kulturdelikatesse – kinderfreundlich

Kinderfreundlich schon von der Ausstattung her. Das lieblich gemalte holländische Kulissendorf mit den Papierblumen vor den Häusern. Die leicht schräge Statik der Gebäude, die auf Alter und einen da und dort nachgebenden Boden oder auf europäisch-mittelalterliche Idylle hinweist.

Die Menschen sind freundlich, tanzen durch ihr Dorf; schließlich ist es die Verfilmung der Inszenierung des klassischen Ballettes Coppelia durch das holländischer Nationalballett unter Leitung von Steven de Beul, Ben Tesseur und Jeff Tudor. Kinderfreundlich.

Der Fim schildert ausgiebig und in herrlicher Lieblichkeit das Dorfleben. Swan (die charakter- wie auch sprungstarke Tänzerin Michaele DePrince), die friedlich bei ihrer Mutter (Glynis Terborg) lebt. Mitten auf dem Marktplatz betreibt sie einen Kiosk mit Ausschank von Obstsäften. Ihr Fahrrad hat ein Problem mit der Kette. Deswegen wendet sie sich an Franz (Daniel Camargo), der einen Fahrradladen betreibt, ein attraktiver junger Mann, der in ihr Liebesgefühle weckt.

Es tanzen auf dem Dorfplatz oder halten sich dort auf die jungen Männer und jungen Frauen, die Gefühle gehen hin und her; das drückt sich aus in Choreographien klassischen Balletttanzes. Ab und an flitzt, erst wie ein Schatten, ein bedrohlich schwarzes Auto über den Platz. Es ist das Auto von Dr. Coppelius (Vito Mazzeo).

Eines Tages stellt Coppelius sein futuristische Laborgebäude mitten auf dem Dorfplatz auf und macht Werbung. Er ist dabei, einer mechanischen Puppe Leben einzuhauchen. Sie heißt Coppelia.

Der Film malt nun das Innere dieses Gebäudes aus. Es ist verwinkelt mit vielen Bediensteten, alles Frauen, die wie mechanische Puppen ausschauen, ganz in weiß gekleidet, auf Stöckelschuhen gehend und dabei auch mit Zehenspitzengang, das stakst.

Die Geschichte dürfte stark vereinfacht worden sein, kinderfreundlich, denn obwohl es in dem Ballet brutal um Manipulation, Macht und Herrschaft und im Gegensatz dazu um Liebe geht, kommen dies Inhalte nicht beängstigend rüber.

Franz wird von Coppelia verführt und in das Innere des Labors gelockt. Swan und die anderen von der Dorfjugend wollen Franz befreien. Zwischen Franz und Swan, da spielt die Liebe. Diese gepaart mit List wird den bösen Zauberer schließlich in seine Schranken weisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.