Kommentar zu den Reviews vom 27. Januar 2022

Verrückte Welten im Kino. In Ostasien wird nach Film-Noir-Rezept aufregend angerührt, im Kurdengebiet nutzt eine Frau die Symbole der Polizeigewalt zur Emanzipation, in Deutschland versucht sich eine neue Generation das Nazi-Grauen manifest zu machen und ein deutscher Dokumentarist suhlt sich im Plastik-Granulat. Auf DVD tauchen frisch-crazy die nordischen Terrorwahrscheinlichkeitsexperten wieder auf, will eine psychisch auffällige Deutsche nach wie vor in gar kein Schema sich einfügen und zeigen Bürger erfolgreich einem maßlos gewordenen Investor seine Grenzen auf. Im Fernsehen gab es den Versuch einer Genealogie der aktuell im Netz grassierenden Hassmemes.

Kino
ARE YOU LONESOME TONIGHT
Ostasiatische Filmnoireske

THE OTHER SIDE OF THE RIVER
Weibliche Emanzipation im Kurdengebiet

SCHATTENSTUNDE
Mit Theater- und Filmkunst die Grauen der Nazizeit einzirkeln.

MONOBLOC
Der blinde Griff in die Granulatkiste

DVD
HELDEN DER WAHRSCHEINLICHEIT
Wahrscheinlichkeitstüfteleien und Terrorismus gehen eine verrückte Verbindung ein – nordisch lakonisch.

STILLSTEHEN
Wider jede Gängelung, auch diejenige zur psychischen Gesundheit.

WEM GEHÖRT MEIN DORF?
Der aktive Bürger kann etwas erreichen.

TV
JUD SÜSS 2.0 – VOM NS- ZUM ONLINEANTISEMITISMUS
Von der Hartnäckigkeit antisemitischer Memes über die Jahrhunderte bis ins heutige Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.