Alles ist gut (BR, Montag, 13. September 2021, 23.35 Uhr)

Diesen Film sollte anschauen, wer sich für exemplarische Defizite in der deutschen Drehbuchkultur interessiert und sich bittschön nicht wundern, dass die Autorin und Regisseurin Drehbuch an einer Filmhochschule unterrichtet – und das vermutlich ordentlich bezahlt.

Der BR geniert sich für dieses von ihm mitproduzierte Produkt dermaßen, dass er es in nachtfinsterer Schlafenszeit zu Wochenanfang versendet, damit möglichst keiner hinschaut.

Dabei handelt es sich um ein wichtiges, relevantes und aktuelles Thema, MeToo, das die bestmögliche Sendezeit bräuchte -oder glaubt der BR, dieses Thema betreffe nur Nachteulen? Siehe die Review von stefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.