Kommentar zu den Reviews vom 11. Februar 2021

Die Kinos erst fast zuletzt. Theater und Kinos sollen als fast letzte öffnen? Wie kommts? Profifußballer, Frisöre von Promi-Politikern, Schulen und und alle dürfen wieder. Nur Kinos und Theater sollen die vorletzten sein (vor den Bars), die wieder aufmachen dürfen? 

Das ist doch verwunderlich, denn als sie mit von den ersten schließen mussten, da sind die Infektionszahlen nicht etwas zurückgegangen, im Gegenteil, die sind weiter explodiert. Kann also nicht an den Theatern und den Kinos gelegen haben.

Die Politik hält es mit den altrömischen Imperatoren: panem et circenses. Darunter fallen Kino und Theater nicht. Die könnten die Menschen zum Nachdenken bringen, die haben keine dimpfelig-geldigen Lobbys, die könnten aus Menschen reflektierte Bürger machen. Das passt den Imperatoren nicht in den Kram. 

So bleiben wir denn bei DVD (mit einem exzellenten Thriller), VoD (weibliches Coming of Age unter den Auspizien der Mutter und mit einem Flüchtling in Andalusien), TV (mit einem Film, der unter Integration Erziehung zu deutscher Drögheit versteht und einem pädagogischen Sonntagsvormittagsversuch zur Heranführung an klassische Musik), und zwei Filmen in Streams (einer Künstlerinnen-Apotheose und einem chinesischen Kriegsfilm, der das Propagandahafte des Genres recht gut zu verstecken weiß). 

DVD

DIE SCHLANGE – KILLER VS. KILLER

Im Fadenkreuz von kolumbianischer Mafia, französisch-spanischem Grenzgemenge, provenzalischer Polizei, südfranzösischem Rassismus; jeder Schritt könnte auf eine Tretmine treffen. 

VoD

SUNBURNED

Das mit der Liebe ist so eine Sache, wenn eine Mutter mit zwei knusprigen Töchtern mit so einer Erwartungshaltung sich in einen Kluburlaub begibt – und wenn da Afrika in der Nähe ist – und Flüchtlinge.

TV

HERREN

Dröge ist dröge, ob dröge weiß oder dröge schwarz, ob dröge deutsch, dröge kubanisch oder dröge brasilianisch – das deutsche Fernsehen als Drögmacher. 

BR-KLASSIK: KARNEVAL DER TIERE

Hier darf Klassik Eselsohren haben!

Stream

BODY OF TRUTH

Künstlerinnen aufs Filmpodest gehoben. 

THE 800

Chinesischer Kriegsfilm als Medienspektaktel inszeniert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.