Drei Kurzfilmpreziosen aus bayerischen Landen

Zu kulturell-demokratisch düsteren Coronazeiten mit Kinoverbot passen ganz gut düstere Erzählungen aus dem Bayerischen Wald, von lange her oder neuere. 

Philipp Wagner aus Passau hat eine Trilogie solcher Geschichten nicht ohne Schalk im Nacken verfilmt und im Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – wobei deutsche oder gar englische Untertitel für Anklicker aus der weiteren Umgebung hilfreich wären. Die Filme sind jedoch angenehm dialogarm und die wunderbare niederbayerische Erzählstimme bildet eine tragende Klangwolke wie aus dunklen Tiefen. 

ARME SEELE gleich Fegefeuer. Arme Seelen sind Wiedergänger, die in den Rauhnächten zurückkehren als Erlöser vom Leiden.

Die Idee für FINSTERE AU enststammt Johann Dachs‘ „Wahre Geschichten von Wilderei und Fürstenmord“, eine Wilderergeschichte. 

S‘ LICHTL ist ein Vorkommnis „nach einer wahren Begebenheit“ aus dem Buch „wenn’s weihrazt“ von Karlz-Heinz Reimeier. 

Protagonisten sind Barbara Dorsch (demnächst mit einem Gastauftritt im heiß erwarteten „Kaiserschmarrndrama“), Klaus Stiglmeier, Veronika-Marie von Quast, Johannes Weikl, Vanessa Calvano und Eva Wagner. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.