Kommentar zu den Reviews vom 12. November 2020

Wenn in den Hygienebürokratien denkende Menschen sitzen würden, gäbe es ab heute im Kino zu sehen: einen wundervollen amerikanischen Independent Film zum Thema Misstrauen und Annäherung; die Geschichte eines von wenig beachteten Opfern des Nazi-Regimes, eine Außenseiter-Geschichte aus der Ueckermark, eine Spuren- und Befindlichkeitssuche einer Holocaust-Nachfahrin. Auf DVD meldete sich meisterfotografisch der Rassismus im Süden der USA und eine internationale Action-Komödie aus Afrika. Im Fernsehen wurde der 9. November als Juxdatum betrachtet. 

Kino

DRIVEWAYS

Wenn ins Gespensterhaus die Menschlichkeit einzieht.

FREISTAAT MITTELPUNKT

Rekonstruktion einer erschütternden Holocaust-Opfer-Stimme.

NEUBAU

Außenseiter in der Provinz haben es nach wie vor schwer.

DISPLACED

Dritt-Generation von Holocaust-Opfern stellt die Deutschen zur Rede. 

DVD

WHAT YOU GONNE DO WHEN THE WORLD’s ON FIRE?

Ronaldo und Titus, Mardi Gras, New Black Panther, anno 2017.

AFRICAN KUNG-FU NAZIS

Stretches, Punches, Kicks, Moves aus Kumawood. 

TV 

LEBENSLINIEN: DER OBERPFÄLZER, DER DIE MAUER PLATT MACHTE

Na ja, wenn der Mauerbau zur historischen Skurrilität verkommt, dann sind wir inzwischen offenbar beim zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk gelandet. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.