Kommentar zu den Reviews vom 17. September 2020

Drei bemerkenswerte Filme, die einen zweiten, einen Nach-Coronastart versuchen. Großartige Lebens- und Menschenbetrachtung aus Skandinavien. Eine elektrisierende Schauspielerin, die sich schon vor Jahrzehnten für Black Power eingesetzt hat. Die Spielberg-Foundation hat eine weitere, spektakuläre Nazizeit-Geschichte ausgegraben. Dann ein feiner, belgischer Kinderfilm und zwei Filme mit Tieren im Titel und schließlich ein deutscher Hochzeitsfilm sowie ein deutsches Musik-Clown-Episoden-Ding. Im Fernsehen überhob sich die Zwangsgebühreninstitution an einem Möchtegern-TV-Groß-Event; zur Entschädigung gab es dafür eine angenehme Sonttagsmatinee.

Kino

ÜBER DIE UNENDLICHKEIT

Ich sah einen Film, über den es so unendlich viel zu erzählen gäbe. 

JEAN SEBERG

Rückkehr nach Hollywood mit der Nouvelle Vague im Herzen und im Hirn. Die USA reagieren hinterhältig.

CHICHINETTE – WIE ICH ZUFÄLLIG SPIONIN WURDE

Nicht ins kalte Wasser geworfen – aber in den feindlichen Schwarzwald geschickt. 

BINTI – ES GIBT MICH!

Nicht Papiere machen einen Menschen aus – auch ein quicklebendiger Videokanal kanns richten. 

NACKTE TIERE

Nicht physisch, aber psychisch hüllenlos in die Erwachsenheit.

DIE RÜCKKEHR DER WÖLFE

Rekapitulation von Argumenten dafür und dawider. 

HELLO AGAIN – EIN TAG FÜR IMMER

Und täglich kracht die Statue zu Boden.

LORD & SCHLUMPFI

Weißer Clown und Dummer August als Band „Exkrementi Diaboli“ 

TV

MATERA. VERBORGENE HEIMAT

Bekannt aus Pasolinis Matthäusevangelium.

OKTOBERFEST 1900 (Folge 1 UND 2)

OKTOBERFEST 1900 (Folge 3 und 4)

Das Fernsehen wollte wie einsten in Dallas die Konkurrenz von Bierbrauerclans in München zum großen TV-Ereignis stilisieren – dazu fehlt es allerdings an allen Ecken und Enden, an Können und Geld. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.