Kommentar zu den Reviews vom 26. März 2020

Vorösterlich Ultimatives – im Konjunktiv, wenn denn die Kinos geöffnet hätten. Heldenhafter Einsatz einer jungen Frau für Ehre und Kaiser. Diese Liebe oder keine. Wie das FBI eine erfolgreiche Schauspielerin kaputt macht. Ein Berliner will sich nicht entmieten lassen. Die Menopause ist definitiv. Planspiele für ultimative Katastrophen. Der Gegensatz von Gut und Böse ist religiös unerbittlich. Ohne Brot kein Mensch. Stream statt Kino: Megakino aus Lateinamerika, Klempnernde Frauen in Nahost, die Italianità der Klassik. Auf DVD gibt es Wasserspaß. Im TV eindrückliche Lebenslinien. Ferner hat stefe einen Kommentar zu Coronas Einfluss auf die Reviews abgegeben.

Kino

MULAN

Selbst gegen Hexen kommt diese junge Frau an. 

UNDINE

Ultimativer Liebesanspruch.

JEAN SEBERG – AGAINST ALL ENEMIES

Zerstörung einer Schauspielerin.

DER LETZTE MIETER

Heine beugt vor. 

PAUSE

Keine Pause, Ende einer Lebensphase. 

MASTER OF DISASTER

Es gibt mehr Möglichkeiten der Verkettung unglücklicher Umstände als unsere Schulweisheit sich denken möchte. 

SWORD OF GOD – IM NAMEN DES HERREN/DER LETZTE KREUZZUG

Wovon wollen die Heilsverkünder leben, wenn es das Böse und das Sündige nicht gäbe?

BROT

Es ist unser A und O. 

STREAM

LA FLOR

Jahrelang haben die ihr Filmmaterial geknetet und bespielt und reflektiert.

WATERPROOF

Löchrige Leitungen müssen auch in Jordanien abgedichtet werden.

DIE ITALIENISCHE ART

In Rom erzeugt Ravel Gänsehaut, in New York nicht.

DVD

SNORRI UND DER BABY -SCHWIMMCLUB

Da möchte die DVD am liebsten mit ins Wasser springen.

TV

LEBENSLINIEN: JIMMY HARTWIG – EUCH WERD‘ ICH’S ZEIGEN

Extremkampf um Anerkennung.

Kommentar

CORONA NOTPROGRAMM

stefe bleibt beim Kino!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.