Kommentar zu den Reviews vom 13. Februar 2020

Donnerstag, der dreizehnte, und dreimal großartiges Kino, Must-See-Filme aus Italien, Rumänien und den USA. Aus Deutschland ein Votumfilm gegen die Armut und ein sensibles Stück in einer Lücke der deutschen Gedenkkultur sowie eine einfühlsame Doku über blinde Tänzerinnen aus Brasilien; obendrauf gibt es eine herzhafte Komödie aus Deutschland; die amerikanische Filmindustrie beschert eine Videospielverfilmung. Im Fernsehen herrscht deutsche Betulichkeit.

Kino

TOMMASO UND DER TANZ DER GEISTER

Der Künstler im Spagat zwischen großen Ideen und kleinem, römischem Alltag.

LA GOMERA

Die Matratze als Geldversteck bei Nullzins oder Zockerei zwischen Singapur, Rumänien und Gomera.

BOMBSHELL

Haargenau und zwingend reenacted ein Me-Too-Skandal von ungeheuerlichem Ausmaß.

FROSCH IM SCHNABEL

Diese Armut dürfte es laut Sozialbekenntnissen christlicher oder sozialdemokratischer Parteien in Deutschland gar nicht geben.

SPUREN – DIE OPFER DES NSU

Ein junges Gedenkpflänzchen. 

LOOKING AT THE STARS

Geyza ist eine strahlende Protagonistin. 

NIGHTLIFE

Deutsche Komödie mit viel Herzlichkeit.

SONIC THE HEDGEHOG

Der Igel war immer schon schneller, diesmal ist er blau.

TV

LEBENSLINIEN: LOHMEYER & MANZ -UND TÄGLICH GRÜSST DER WIDERSPRUCH

PR des BR für seine Daily Soap. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.