Kommentar zu den Reviews vom 16. Januar 2019

Wahnsinnstrip zweier Soldaten, japanisch animiertes Coming-of-Age, zweimal Nahost, einmal als stummer Palästinenserprotest und einmal als Objekt einer wohltätigen Firmenstiftung, Porträt eines Schweizer Künstlers, irische Klavierstunden, ein fröhliches Dokutainment aus der Serengeti und ein Reencatmentversuch des Weges zum Durchbruch eines deutschen Künstlers und aus den USA kommt der Wunsch, mit 50 nochmal wie 20 zu sein. Auf DVD gab es lesbische Liebe vor Bienenhintergrund im Britannien der 50er.

Kino

1917

Eine Existenzreise im Niemandsland.

WEATHERING WITH YOU

Zwischenwelten des Coming-of-Age in Japan. 

VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMES – IT MUS BE HEAVEN

Ihr seid doch alle nicht weniger verrückt als wir Palästinenser. 

ALBRECHT SCHNIDER – WAS BLEIBT

Nicht Geschwätz, sondern das, was existiert.

CRESCENDO „makemusicnotwar

Stiftungswohltätigkeit, die sich am NahOst-Problem übernimmt.

KLAVIERSTUNDEN

Klimper, klimper bis hin zur Melodie, irisch. 

DER WEISSE MASSAI KRIEGER

Dafür dass das Projekt aus Albernheit heraus geboren wurde, ist es doch ganz ansehnlich.

LINDENBERG! MACH DEIN DING!

Subventionsgeburtiges Ding.

BAD BOYS FOR LIFE

Traurig, wenn sich in 20, 30 Jahren so wenig entwickelt.

DVD

Der Honiggarten – Das Geheimnis der Bienen

Und das in einer drögen, britischen Industriestadt der 50er Jahre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.