SigiGötz ENTERTAINMENT – Die dreissigste Spur

SigiGötz ENTERTAINMENT ist eine bibliophile und cinéphile Zeitschrift aus München, herausgegeben von Ulrich Mannes. Sie erscheint seit deutlich über zehn Jahren mit lediglich zwei Ausgaben im Jahr. Die Nummerierung ist originell, die jetzige, eben erschienene Ausgabe ist untertitelt: „Die dreiunddreißigste Spur“ – es gibt bereits Sammler dieser Raritäten. 

Mit dem Zusatz „Entertainment“ im Titel zeigt die Zeitschrift, dass sie mehr umfasst als nur das Spektrum des Kinos. SigiGötz ENTERTAINMENT hat ein Faible für Glamour, regelmäßig stellt es Glamour Girls und Glamour Boys vor, das sind Stars aller Arten und jeglichen Alters; in der vorliegenden Ausgabe werfen Rainer Dick, Ulrich Mannes und Hans Schifferle einen respekterheischenden Blick auf „CHARACTER ACTORS“, Darsteller, die mit kleinen Auftritten einem Theater-Stück oder einem Film Glanz verleihen. 

Aber die Zeitschrift bringt auch fundierte Aufsätze zu bemerkenswerten Figuren, die den Mainstream nicht erreicht haben, diese Mal schreibt Rainer Knepperges über Günter Hendel: „Er wäre ein prima Autorenfilmer geworden“ und todesmutig wagt sich Jochen Werner in die Hirnwindungen eines Til Schweiger. 

Der Herausgeber himself begibt sich auf eine „unvorbereitete“ Recherchereise in die Nähe von Hof nach Rehau, dem Geburtsort des Namensgebers der Zeitschrift. Wobei das wieder eine ganz eigene Geschichte ist, die ein wunderbares Licht auf das deutsche Kino und das zwangsgebührenfinanzierte Fernsehen wirft: Sigi Götz war das Pseudonym von dem später als Sigi Rothemund renommierten Fernsehregisseur, der sich in jungen Jahren mit Filmen wie „Griechische Feigen“ ein gutes Geld verdient hat; wobei anzumerken wäre, dass beim deutschen Filmportal der Name Siggi Götz unter „weitere Namen“ als Pseudonym von Sigi Rothmund offengelegt wird, der somit als Regisseur auch von „Geh, zieh dein Dirndl aus“ direkt erkennbar ist; das dürfte mit ein Verdienst von SigiGötz ENTERTAINMENT sein. 

Zu beziehen ist das in vorbildlich gesetzter Sprache verfasste Magazin für 3.50 Euro plus 1.50 Euro Versandkosten über sigigoetz-entertainment.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.