Der heutige 27. August 2019 ist ein ganz besonderer Tag. Denn heute vor 10 Jahren hat Stefe (der seinen wahren Namen hier immer noch nicht nennen will, und dies natürlich auch nicht braucht) seine erste Review veröffentlicht.

Seither ist er hier aufgegangen in einer unendlichen, selbstgewählten Aufgabe, und das mit Elan, Begeisterung und Freude. Diese Seite hier könnte keinen engagierteren Autor haben, selbst wenn ein dicker Gehaltsscheck winken würde. (Tut es nicht, hier wird kein Geld gemacht.)

Stefe hat zum heutigen Tage 4215 Beiträge geschrieben bzw. in die Pipeline gelegt. Das sind im Schnitt 1,15 am Tag, oder etwas über 35 im Monat. Ich kenne niemanden sonst, der so viel ehrenamtlich macht.

Ich kann Stefe nur kniefälligst danken, dass er sich auf meiner kleinen Seite hier cineastisch und wortgewaltig austobt. Dass er immer alles gesehen hat, allen Kommentatoren Rede und Anwort steht, und seine bisweilen scharfzüngige Kritik stets zu begründen und zu verteidigen weiß. Und ich bin wirklich sehr froh, dass er über all die Jahre ein guter Freund geworden ist.

Ich wünsche ihm noch mindestens 5.000 weitere vergnügliche Kinobesuche, über die er sich hier in aller Ruhe auslassen kann. Alles, alles Gute, lieber Stefe! Herzlichen Glückwunsch Dir, aber auch uns beiden, zu dieser fruchtbaren, spannenden und vor allem immer unterhaltsamen Odyssee! Und vielen Dank für Dein gutes Werk!

Julian

5 Antworten zu “Danke, Stefe!”
  1. stefe sagt:

    Lieber Julian,
    das rührt mich –
    war ja irgendwie überhaupt nicht so geplant.
    (Vergnüglich sind zwar nicht alle Kinobesuche, aber solange noch Hoffnung besteht..
    und es gibt nach wie vor jede Menge sehens- und diskutierenswerter Filme; Kino kann ich nur empfehlen!)
    so werde ich mal anfangen Striche zu machen in Hinblick auf die nächsten 5000!

  2. Lorenz sagt:

    Lieber Stefe
    ich freue mich, dass es dich gibt, schätze deine Kommentare und schau immer mal wieder nach, was du zu alten Filmen gesagt hast, wenn sie im TV gezeigt werden. Es ist verblüffend, wie oft du Filme ganz anders gesehen hast, als die TV-Programmzeitschriften – und wie oft du mit deinen Ansichten nach meiner Einschätzung richtiger gelegen hast, als diese Zeitschriften und die Großkritiker – oder bist du inzwischen nicht selber einer davon geworden?
    Lorenz

  3. stefe sagt:

    Lieber Lorenz, danke für das Feedback. Mit dem fetten, letzten Begriff würde ich allerdings etwas vorsichtiger umgehen, da gehören doch ein gewisser Habitus, Gestus, Duktus und weiß nicht was noch alles dazu…

  4. Rammli sagt:

    Hallo Stefe

    Herzliche Gratulation zu deiner 10-jährigen Review-Tätigkeit. Ein Jubiläum, das eine Feier wert ist! Es gibt wohl keinen zweiten Journalisten, der mit derart aussergewöhnlicher Ausdauer, mit solch hartnäckigem Dranbleiben und scharfsinnigem Urteil (Schwächen schonungslos aufdeckend, Gelungenes wohlwollend kommentierend) das cineastische Geschehen der letzten Jahre kommentiert und besprochen hat. Dein unabhängiges, unbestechliches Urteil macht dich als Filmkritiker so wertvoll und unentbehrlich. Mach weiter so, Stefe!

  5. stefe sagt:

    Vielen Dank, Rammli, für das Feedback.
    Dagegen will ich gar nichts sagen. Ich lasse das so stehen und freue mich darüber.

Hinterlassen Sie einen Kommentar