Kommentar zu den Reviews vom 18. April 2019

Vorösterliche Unaufgeregtheit. Deutsches Märchen für den Weltmarkt. Britisch Sagenhaftes zum Brexit. Deutsches für Deutschland. New Yorker Großkünstler streckt sich nach Van Gogh. Deutsche, die den Ausbruch wagen. Ein Russe, der nach deutschem Filmfördergeld schielt. Und ein Ami, der in einem Swimming-Pool voll heiligen Wassers Horror produziert. Im TV haben sie weiter Zwangsgebührengelder verlümmelt.

Kino
DIE SAGENHAFTEN VIER
Quasi die Bremer Stadtmusikanten, die in eine Kunstraubgeschichte verwickelt werden.

WENN DU KÖNIG WÄRST
dann würdest du dich für die Einheit Britanniens einsetzen und dich an den Ehrenkodex halten.

DER FALL COLLINI
Roman-Verfilmung zum Thema Dreher-Gesetz.

VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT – AT ETERNITY’S GATE
Erfolg und Kasse in der Kunst sind eine relative und eine Angelegenheit des Zeitraumes.

ZWEI FAMILIEN AUF WELTREISE
Zelte in Deutschland abbrechen, mit Kind und Kegel ein Jahr nach Ostasien. Gleich zwei Familien haben das gemacht und selbst fotografiert.

AYKA
Armes kirgisisches Mädchen ausgebeutet in Moskau.

LLORONAS FLUCH
Der Fluch des dünnen Drehbuchs.

TV
DIE AKTE LANSING (Folgen 4 – 6)
Diesen TV-Menschen ist nicht klar, wo ihre Gage herkommt, dass einkommensschwache Haushalte sie sich teils vom Mund absparen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.