Kommentar zu den Reviews vom 17. Januar 2019

Heute ragt ein Biopic aus Kuba heraus.
Kino aus deutschen Landen: Auf der schwäbischen Alb dem Pietismus auf den Zahn gefühlt, eine Erkundungsreise in den Nahen Osten, eine vom Zaun gebrochene Reise Jugendlicher mit rätselhaftem Ziel, Frauwerdung und Pferde, Aufwachsen mit behinderten Geschwistern und eine Korruptionsgeschichte aus der alten Bundesrepublik. In Schottland gibts Cunnilingus und Schafott. In Amerika wird einem Spitzenkandidaten auf den Zahn gefühlt und die Botschaft von der zweiten Chance verkündet. Im Fernsehen gabs eine Doku à la Drei-Minuten-Terrine über Bavaria Film.

Kino
YULI
Der erste schwarze Romeo am Royal Ballet von London. Wie es dazu kam.

VERLORENE
Pietismus und Erotik.

CAPERNAUM
Überleben als Kid im Flüchtlingslager.

RAUS
Initiationsreise mit Hindernissen.

IMMENHOF – DAS ABENTEUER EINES SOMMERS
Das unverzichtbare jährliche Mädchen-Pferde-Coming-of-Age-Movie.

UNZERTRENNLICH
Selten im Rampenlicht: Geschwister von Behinderten.

DIE GEHEIMNISSE DES SCHÖNEN LEO
Gern im Rampenlicht, gern in Hinterzimmern und Bars: frühe Korruption in der BRD.

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND
Die Staatsraison als rotperückiger, weißer Clown.

DER SPITZENKANDIDAT
Stolpern über die eigene Moral. Mitleid überflüssig.

MANHATTAN QUEEN
Zweite Chance nur dank Gesichtschirurg?

TV
WO TRÄUME WAHR WERDEN – 100 JAHRE BAVARIA FILM
Das Fernsehen muss sparen und arbeitet deshalb gleich für den Müll, während der Fernsehboß mehr Geld von den Zwangsgebührenzahlern fordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.