Frau Doktor lottert durch dieses Trivialfilmchen von Natalie Spinell, die mit Felix Hellmann auch das Drehbuch gechrieben hat. Frau Doktor geht lieber gleich in die Wäschekammer statt vorher noch in die Oper oder zum Vietnamesen. Sie verhilft Kindern ins Leben, lässt die Mütter pressen, raucht Zigarette auf dem Klinikdach. Frau Doktor ist Single und nymphomanisch veranlagt. Mit Freundinnen will sie eine Party steigen lassen, damit die Frauen an Männer rankommen. Frau Doktor wohnt mit Oma, die nicht mehr ganz von dieser Welt ist, am Viktualienmarkt in München.

Für die dramaturgische Beratung steht Susanne Bieger, für die Redaktionsleitung Carlos Gerstenhauer. Bei aller Trivialität ist dem Filmchen eine gewisse Spontaneität und Spielfreude der Darsteller nicht abzusprechen. Verkopftheit ist nicht zu diagnostizieren, eher Verunterleibtheit.

Wie die Begründung lautet, das mit Zwangsgebührengeldern zu finanzieren und auch noch auszustrahlen, bleibt rätselhaft.

Hinterlassen Sie einen Kommentar