Kommentar zu den Reviews vom 23. November 2017

Harte Einschläge. In das Londoner Leben des ehrlichsten Bärs der Welt. In die Erhabenheit des männlichen Tennissports. In das geruhsame Leben eines türkischen Geschäftsmannes in Hamburg. In das Leben eines trockenen Alkoholikers in Paris. In das Leben vieler, die sexuell nicht mainstreamig sind. In das Leben einer jungen, hoffnungsvollen Band in Detroit. In das Leben eines 17jährigen in Frankreich. Aber zum Film braucht es eine Theorie, das wird gleich in zwei deutschen Filmen klar und aus Amerika gibt es viel Geplapper über die Liebe. Im TV gab es routineächzende Lebenslinien zu einer wunderbaren Schauspielerin.

Kino
PADDINGTON 2
Er sieht nur das Gute im Menschen, ist zu allen freundlich, aber der kleine Bär kommt in den großen Knast.

BATTLE OF THE SEXES
Ein Tennischauvinist bekommt es mit einer mutigen Frau zu tun.

AUS DEM NICHTS
Übersichtlicher Begleitfilm zum NSU-Mammutprozess.

OPERATION DUVAL – DAS GEHEIMPROTOKOLL
Gefährdeter Mann wird von Geheimdienstinteressen requiriert.

ÜBERLEBEN IN NEUKÖLLN
In Neukölln ist möglich, was in Korbach nicht geht.

DETROIT
Exzesse weißer Polizisten gegen Schwarze in Detroit.

DIE LEBENDEN REPARIEREN – REPARER LES VIVANTS
Was, wenn wir mehr über das Spenderherz erfahren?

MANIFESTO
Filmtheoreme in alle Lebenslagen hineinposaunt.

DER LANGE SOMMER DER THEORIE
Männer in Stehlampen zu verwandeln, scheint das weibliche Emanzipations- und Theorieproblem nicht zu lösen.

LIEBE ZU BESUCH
Plappern statt Liebe.

TV
LEBENSLINIEN: ILSE NEUBAUER – VON WEGEN ILSE + HASI
Hier sieht man, was das Fernsehen selbst in einem Poträt mit einer großartigen Schauspielerin anstellt. Es hat keinen Respekt und muss sie arrondieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.