Corp (Kurzfilm, Pantalla Latina)

Der Auswuchs von mechanisch organisierten Menschen- und Hierarchiesystemen zu Monstern im Hinblick auf Geldgewinnung und Gewinnmaximierung. Eine verselbständigte Maschine von Zeichentrickeinheiten, je ein kleiner Fensterrahmen, darin eine Figur, ein Underdog oder ein Chef, ein Vorgang, eine Anweisung. Es gibt keine Pause, keinen Feierabend, kein Wochenende.

Diese Fenster sortieren sich ständig zu neuen Bäumen, neuen Systemen, neuen Konfigurationen, rotieren, fressen sich auf, schlucken sich, tun sich zusammen (Firmenhochzeit), stoßen sich ab oder eliminieren andere.

Pablo Poledri aus Argentinien hat diese gnadenlos wirtschaftlichen Funktionszusammenhänge auf ein mechanisches Spiel vor ernstem Hintergrund reduziert; so dass der Kopf des Zuschauers zu tun, zu erkennen, wiederzuerkennen und oft was zum Lachen hat; aber nicht immer!

Diese breit verständliche Zeichensprache hat zum Gewinn des Kurzfilmpreises bei der Pantalla Latina in St. Gallen geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.