Kommentar zu den Reviews vom 24. November 2016

Subjekte in der Bredouille: der Arbeitslose Brite Daniel Blake gefangen im Circulus Vitiosus des Behördendschungels, der Gangsterboss in den Fängen Mondomilas, Jimmy und Mike auf der brennenden Ölplattform, die Möchtegernsängerin Florence Foster Jenkins in der Carnegie Hall, der sich abschottende Privatdetektiv Aloys in Zürich bedrängt von Frauenstimmen, junge Sportler auf dem Streckbett zwischen individueller Disposition und Norm. Auf DVD kämpft Charlie gegen Drogen und ein luxuriöses Elternhaus und im TV zog Robert den Tod seiner Querschnittslähmung vor.

Kino
ICH, DANIEL BLAKE
Arbeitslos und krank statt fit für die Auseinandersetzung mit den Behörden.

ALIPATO
Aus dem Milieu in Manila möchte der neue Präsident am liebsten Tabula rasa machen.

DEEP WATER HORIZON
Totengedenken und Protokoll einer Pyrotechnikübung.

FLORENCE FOSTER JENKINS
Konflikt eines Filmemachers: aus einer Falschsängerin Kunst zu machen.

ALOYS
Frauenstimmen gefährden die innere Balance eines Detektivs in Zürich.

DIE NORM – IST DABEISEIN WIRKLICH ALLES?
Die olympische Idee aus der Sicht junger, ambitionierter Athleten und nicht aus jener korrupter Funktionäre.

DVD
BEING CHARLIE – ZURÜCK INS LEBEN
Von den verflixten Drogen loszukommen, ist auch im Luxusmilieu nicht leicht.

TV
VOM LIEBEN UND STERBEN
Erfolgreicher Musiker wird mit der Querschnittslähmung nach Autounfall nicht fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.