Bayern erleben: Die Fränkischen Weinrebellen (BR, Montag, 10. Oktober 2016, 20.15 Uhr)

Eine reine Werbesendung für den fränkischen Wein – anregend und informativ und mit überzeugenden, jungen Winzern; edler Hochglanzprospekt.

Allerdings hat so eine Sendung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nichts zu suchen bei der jetzigen Finanzierungssturktur nach dem sozial unausgewogenen Haushaltzwangsgebührenmodell, in dem Tausende, ja Hunderttausende von Haushalten zur Kasse gebeten werden, die gerade so über der HartzIV-Schwelle knabbern, die sich einen Frankenwein schlicht nicht leisten können.

Das führt faktisch dazu, dass arme Schlucker von Staates wegen eine Werbesendung für Luxusweine finanzieren müssen. Hier schlägt die Demokratie Purzelbäume, wird ad absurdum geführt.

Wobei, gegen einen Tropfen Muschelkalk-Sylvaner… oder einen Schluck Naturwein aus dem Fränkischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.