Hammer & Sichl, Folge 5 und 6 (BR, ab Freitag, 12. Juni 2015, 20.15 Uhr)

Wolfgang Fierek charmeschlawinert sich, ohne seinen Schatten Tim Wilde loswerden zu können, weiter durch das Leben, durch die Arbeitswelt (Turnhallenrenovierung oder Durchlauferhitzer mit Wasserschaden plus Haftpflichtschnorrerei) inklusive Anmache, die keine Sauerampfer auslässt, durch Ämter, Cafés und Bars, durch München, durch die Fernsehserie, durch ein Spalier von Stichwortgeberdarstellern und lässt sich dafür vom Zwangsgebührenzahler, dem er vermittelt, was er unter maximaler Suboptimalität versteht, bestimmt fürstlich entlohnen.

Die private Kneipe „Vereinsheim“ in Schwabing erhält einen TV-Werbeplatz für ihr Happy-Hour-Angebot.

Oliver Mielke, der mit Philip Kaetner auch das Buch geschrieben hat, zeichnet für die Regie verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.