Mein Glück

Russisches Seelengemälde, das sich in den Weiten zeitlos-markigen Symbolismus’ und widerstandslos prononcierten Überlebens-Fatalismus als Wiederholung des ewig Gleichen selbst auflöst.

(Der Ofen muss neu geschalt werden. Es heißt, in der Gegend haben früher gute Menschen gelebt, heute nur Gesindel. Gib mir noch den Knüppel. Wir hoffen nicht, dass Du sauer bist (vor der Erschlagung). Wieso sollen wir auch Glück haben, das Glück wird Dir nicht nachgeschmissen, drum hols Dir. Hast Du Salz. Wo geht der Weg hin? Dies ist kein Weg, eine Richtung. Seien Sie vorsichtig Leutnant, in den Zügen gibt es viele Diebe. Ich habe meinen Namen verloren und meine Brust. Kein Benzin, kein Diesel. Der Wald ist voller Kondome. Dann zeige mir den anderen Weg. Warum sitzt Du im Dunkeln, verdammt, Du musst heizen, sonst erfrierst Du. Halt mal an, ich will mir das Gesicht waschen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.