Schlagzeile der BILD zu Engel mit schmutzigen FlügelnDie heutige BILD-Schlagzeile weist darauf hin, dass die Schauspielerin Antje Mönning, die für die ARD auch als Nonne in der Serie Um Himmels Willen tätig ist, einen „Sexfilm fürs Kino“ drehte, „mit echtem Geschlechtsverkehr“. Auf Seite 15 findet sich der Artikel (hier online), der sich weniger um den Film Engel mit schmutzigen Flügeln von Roland Reber dreht, als um die Frage, ob die Sexszenen nun echt oder gestellt waren. Laut BILD hatte Antje Mönning angegeben, bei jeder Sexszene einen echten Orgasmus gehabt zu haben, und sämtliche Penetrationen nicht gespielt zu haben.

Nunja.

Ich habe den Film auch gesehen und muss sagen: Ich habe keine einzige Penetration tatsächlich erblicken können, auch wenn es nicht wenige Szenen gibt, in denen der Geschlechtsakt des homo sapiens eine Rolle spielt. Es ist natürlich gut möglich, dass diese Szenen tatsächlich nicht gespielt waren, sondern eher dokumentarische Qualitäten hatten. Auch will ich Antje Mönning nicht absprechen, dass sie sich traut, vor der Kamera echten Sex zu haben und dabei auch noch wirklich kommt. Es ist allerdings auch Auslegungssache, ab wann man von „Geschlechtsverkehr“ sprechen kann, und ob dieser auch ohne Penetration möglich ist. Ich wäre allerdings ein schlechter BILD-Schreiber, denn ich hätte die Story gar nicht erkannt. Bei mir hätte die Schlagzeile gelautet „Vielseitige Schauspielerin spielt Nonne und Sexszenen im selben Leben“ oder „Schauspielerin macht ihren Job“.

Das tolle an der Angelegenheit ist jedoch nicht die Frage, ob oder ob nicht Antje Mönning Geschlechtsverkehr und dabei einen Orgasmus hatte, sondern der Werbeeffekt, den diese Schlagzeile haben wird. Denn die wtp Film um Roland Reber und seine Crew ist eine kleine, trotz Sexszenen seriöse Filmproduktions- und Verleihfirma, der ein durchschlagender finanzieller Erfolg (im Gegensatz zum eher abwertenden „Erfolg bei der Kritik“) zu wünschen ist. Nicht, dass das Team von wtp von ihren bisherigen Filmen nicht leben könnten, aber die Firma spielt halt in einer anderen Liga als die ganzen Mainstreamproduktionen, die ohne millionenschwere Fördertöpfe gar nicht erst vom Boden hochkommen.

Stark gestiegene Besucherzahlen im Blog dank der BILD-BerichterstattungAuch bei mir explodierten heute die Besucherzahlen, im Vergleich zu den „üblichen Zahlen“ von Anfang des Monats (bevor ich den Blog für ein paar Tage offline nehmen musste) vermehrten sich die Besucher ungefähr um den Faktor 12. Und der Tag ist noch nicht vorbei.

Das wird natürlich wieder zurückgehen, außer ich poste täglich nackte Mädels (das geschäftliche mit dem angehemen verbinden? Vielleicht keine so schlechte Idee…), und ich hoffe, dass zum Filmstart im März sich eine Menge Leute persönlich von den Qualitäten von Engel mit schmutzigen Flügeln überzeugen wollen. Dieser Tage bricht die Crew um Roland Reber jedoch erstmal nach Indien auf, um der Reber-Retrospektive beim IFFI 2009 beizuwohnen.

Und wer diesen Blog weiterhin besuchen will, ist sowieso herzlich willkommen.

3 Antworten zu “Um Himmels Willen!”
  1. saro sagt:

    Wer sich diesen Trailer mal angesehen hat, der stellt fest, dass es manchmal scheinbar doch notwendig ist, dass mehrere Aufgaben einzelnd verteilt werden. Oder ist dies wieder ein künstlerischer Effekt, den ich nicht verstehe, wenn
    Exhibitionismus auf Kosten von Tonqualität und Bildqualität geht?
    Schade, dass hier nicht erwähnt wird, dass die Besucher der Hofer Filmfestspiele der Rheihe nach das Kino verlassen haben.

    Und die Zufälligkeit der Entstehung mancher Szenen ist vllt auch ein Hint für diestringente Umsetzung des Drehbuchs 😉

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Landsberg/Lokalnachrichten/Artikel,-Engel-mit-schmutzigen-Fluegeln-_arid,1959643_regid,10_puid,2_pageid,4500.html?et_cid=4&et_lid=5

    Vielleicht liegt hier aber auch eine echte Penetration vor,wenngleich diese wider der Erwartung des Blogautors ist ..
    Vielmehr geht es hier um die vollendete Penetration der Produzenten, zumindest gemäß meiner bescheidenen Meinung –

  2. saro sagt:

    Zumindest im Rahmen der scheinbar vollendeten Oenetration der PR- Aktion:)

  3. saro sagt:

    ähm Penetration

Hinterlassen Sie einen Kommentar