2012, ein neuer Trailer

Filmkritik allein aufgrund von Vorurteilen, verpackt als peppiger Trailer-Neuschnitt in 70er-Jahre-Ästhetik? Müsst Ihr sehen!

Danke an AF. Außerdem: Blog ist möglicherweise manchmal down, Admin rotiert gerade im überlasteten Rechenzentrum. Und: Ja, es soll hier auch wieder gebloggt werden. Echt jetzt.

2 Gedanken zu „2012, ein neuer Trailer“

  1. Schon alleine die letzte Textzeile fast doch auf so geniale Art zusammen was alle von diesem Film erwarten…
    Besser noch: der Film wird mit genau den Vorurteilen verkauft, keiner der Trailer sagt sehr viel über die Geschichte aus oder zeigt irgendwelche tiefgründige Geschichten. Die Hauptargumente der Trailer, Titelgebung, Kurzbeschreibungen sind doch mit zwei Punkten zusammengefasst: „es ist ein Film von Roland Emmerich, dem Macher von Independence Day und Day after Tomorrow“ und „die Welt geht unter und alles explodiert dabei“. Zugegeben… eigentlich ist das nur ein Argument in redundanter Ausführung.

  2. Ich habe gestern zum ersten mal den richtigen Trailer von 2012 gesehen und nun heute diesen hier (danke, Twitter). Und in diesen Film werde ich nur wegen der Bildgewalt reingehen. Ich lasse mich gerne durch Effekte und CG-Eye-Cady verwöhnen. Es ist doch ähnlich wie bei den Computerspielen. Es gibt die mit der Bombastgrafik und die mit einer richtig geilen Story. Ich mag sie beide gerne – aus unterschiedlichen Gründen.

    MfG, der Dac…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.