Gunbarrel Evolution

Man wies mich auf dieses fantastische YouTube-Video hin: Alle (!) James Bond „Gunbarrel Openings“ von Dr. No (1962 – sieben Jahre vor der Mondlandung!) bis Casino Royale (2006). Absolut sehenswert, die Evolution des Klassikers. Die Veränderung der Musik durch die Jahrzehnte, die Veränderung des Agenten (der schon früh ohne Hut auskommen muss, zum Beispiel), die Verkomplizierung der Effekte und und und. Bis Licence to Kill (1989) übrigens alle von Maurice Binder gestaltet, die ersten sogar mit Aufnahmen durch echte Läufe getrickst. Respekt, wirklich.

Ach ja: Der aktuelle Quantum of Solace ist der erste Bond-Streifen, der das Gunbarrel-Logo am Schluß hat.

Danke, M.L.!

5 Gedanken zu „Gunbarrel Evolution“

  1. Interessant finde ich vor allem, daß es in den späteren 60ern eine technische Weiterentwicklung gab – einen lichtreflektierenden Lauf – das ganze dann aber über die 70er und 80er bis zu Goldeneye wieder verworfen und durch das alte, statische Overlay-Bild ersetzt wurde.

    Wirklich faszinierend!

  2. Kleine Klugscheißerei: Der James Bond in den ersten drei Gunbarrels ist gar nicht Sean Connery, sondern ein Stuntman names Bob Simmons.

    Erst als man bei Thunderball (Feuerball) erstmalig Cinemascope verwendete, war wirklich Connery zu sehen, da aufgrund des „neuen“ Formats die Sequenz erneut gedreht werden musste!

  3. Da kann man in der Tat viel zu sagen:

    – Bob Simmons „hüpft“ eher peinlich, und schießt viel zu früh
    – Der Hut geht gar nicht
    – George Lazenby hatte als Dressman das Posing wirklich drauf
    – Für „Diamantenfieber“ hat man nicht einmal einen neuen Opener gedreht
    – Moore machte das mit der meisten Eleganz, hatte aber bis zu weit in die 80er Schlaghosen an
    – „Never say never again“ gehört in diese Sammlung einfach nicht rein
    – Dalton wirkt wirklich cool – und hart
    – Brosnan schießt mit einer lässigen Beiläufigkeit – der 3D-Effekt des Laufes gefällt mir
    – Craig Daniels Version ist cool – mir persönlich aber zu weit vom Original entfernt (ich mag auch nicht, dass immer mehr „Bond standards“ abgeschafft werden)

    Ganz toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.