Soeben hatte ich eine schreckliche Viertelstunde: Als ich mich bei (Firmenname in Umfirmierung) einloggte, um zu überprüfen, wie ein geänderter Filmeintrag aussah, fand ich mich im Light-Zugang wieder. Ich! Als Admin!

Da ich Filme und Daten stets im CMS eintrage und nicht über die (Firmenname in Umfirmierung)-Webseite, gucke ich nicht ständig ins sogenannte „Frontend“ meiner Seite. Da wir auch noch eine Telefonstörung hatten, war ich die letzten drei Tage gezwungenermaßen offline. Das ist besonders geil, wenn man eine Webseite betreibt und sich noch keinen Laptop erarbeitet hat. Und das aus-ge-rech-net jetzt, wo die Probeabos ablaufen!

Also bin ich erstmal halb verrückt geworden, weil ich dachte, jetzt ist alles kaputt, und die Light-Kunden können nicht mehr von den zahlenden Kunden unterschieden werden. Panikattacken, Schweißausbrücke, lautes Fluchen und wildes Umhergestampfe folgte. Ein Telefonat mit meinen IT-Göttern brachte mich selbst zur Lösung, noch während ich das Problem durch die Leitung buchstabierte: Mein eigener Kundenaccount war ja auch zum Start von (Firmenname in Umfirmierung) auf den Light-Zugang gesetzt worden, somit war beim Chef selbst auch einfach nur die Probezeit abgelaufen. Alles also in bester Ordnung, in Butter und trockenen Tüchern zugleich sozusagen. Zum Hirnklatschen peinlich. Aber eine gute Geschichte für den Blog.

Und nun arbeite ich mal die Mails der vergangenen Tage ab, zuerst allerdings schalte ich die Kunden, die einen Upgrade bestellt haben, frei, und dann geht’s wieder in die Filmdatenbank, eine weitere Woche neues Programm bereitstellen. Uff.

Hinterlassen Sie einen Kommentar