Kino-Hitec zum Anfassen

Schon gestern kam die Pressemeldung über die HD Expo in Potsdam, doch weil ich wollte, dass die Relaunch-Pressemeldung zu (Firmenname in Umfirmierung) noch eine Weile an oberster Stelle zu lesen ist, habe ich diesen Post auf Donnerstag früh programmiert.

Am 11. und 12. März kann man also in Potsdam im Rahmen des Insight Out-Symposiums eine digitale Produktionskette hautnah miterleben. Am einen Ende gibt’s ein Studio mit verschiedenen digitalen HD-Kameras (so auch die Red One), am anderen Ende kommt das gedrehte Material kinofertig raus. Die Zwischenschritte lassen sich detailliert begutachten. Das ist sicher verdammt interessant, gern würde ich da hinfahren.

Filmemacher können sich über die Webseite der Expo anmelden, für alle anderen gibt’s Infos en Masse.

Hier noch der Text der Pressemeldung:

Pressemitteilung
Potsdam, 06. Februar 2008

Red One und Sony F 23 zum Anfassen:
HD Expo im Rahmen von INSIGHT OUT an der HFF Potsdam zeigt am 11. und 12. März 2008 State-of-the-Art-Equipment

Zum ersten Mal findet innerhalb des von der HFF Potsdam ausgerichteten Symposiums INSIGHT OUT/ HFF Academy 2008 (10.-15.03.2008) die HD Expo statt, die einen praktischen Einblick in die digitale Filmherstellung bietet. Die Teilnehmer können am 11. und 12. März in einer vollständig in der HFF aufgebauten digitalen Produktionskette, von einem Set mit sieben Kameras – u.a. die Sony F23 und Red One – über digitale Schnitt- und Farbkorrektursysteme bis hin zur Erstellung des DCP (digital cinema package) die neue Technik testen und Erfahrungen damit sammeln. Zudem stehen die INSIGHT OUT Experten für das persönliche Gespräch zur Verfügung.

Folgendes Equipment wird vorgeführt und steht zum Testen vor Ort zur Verfügung:

Canon XLH1 with P+S Adapter Mini35c, Panasonic AJ-HPX3000 & HVX200 (Aufzeichnung auf P2-Karten), RedOne, Sony F23 (Aufzeichnung auf HD Cam SR) & PMWEX1, Fujinon Objektive, Codex Digital Portable Recorder, DVC Megacine, Avid DS Nitris, Avid Media Composer, Quantel IQ, Quantel Pablo, DVC ClipDisk 3D Server, Kinoton DCP70 2K Projector, JVC HD Monitore, Panasonic Plasma Monitore, TV Logic Monitore.

Gerade die Kamera RedOne hat in der Branche für viel Wirbel gesorgt und kam im Januar zum ersten Mal in Deutschland bei einem Dreh zum Einsatz – in den Händen von HFF-Absolvent und INSIGHT OUT-Referent Stefan Grandinetti. Nicht nur deshalb sieht Prof. Martin Steyer, Vizepräsident der HFF und Programmdirektor von INSIGHT OUT, der Veranstaltung mit großer Spannung entgegen: „Wir sind stolz darauf, zum ersten Mal in der Region mit der HD Expo einen kompletten digitalen Workflow öffentlich zu präsentieren und praktisch erfahrbar zu machen.“

INSIGHT OUT wird von der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“ organisiert und von der EU durch das MEDIA-Programm unterstützt. Partner der internationalen HFF Academy INSIGHT OUT sind die Medienboard Berlin Brandenburg GmbH und die European Broadcasting Union. Als Sponsoren konnten renommierte Firmen gewonnen werden.

Die Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“ ist mit zur Zeit 540 Studierenden in 11 Studiengängen die älteste und größte Ausbildungseinrichtung dieser Art in Deutschland. Das künstlerisch-handwerkliche Training findet dank modernster Technik und erfahrener Lehrkräfte auf höchstem Niveau statt – intensive Kontakte verbinden die HFF national wie international mit zahlreichen Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen des Film- und Fernsehbereichs.

Alle interessierten Filmemacher können sich jetzt unter http://www.insightout-training.net kostenlos für die HD Expo anmelden!

Pressekontakt:
BLOND PR
Julia Kainz, Kerstin Hamm
Ackerstraße 11 b)
D-10115 Berlin
info@blondpr.de (Telefonnummern hab ich rausgenommen, Anm. d. Red)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.