Michael Moore dankt der Welt

Normalerweise hätte ich Michael Moores jüngsten Rundbrief hier nicht gepostet, doch ich halte ihn für interessant genug: Zum einen erfährt man ein ganz klein bißchen über die Hintergründe einer Oscarwahl (nicht, daß wir das nicht schon wüßten), zum anderen über den Writer’s Strike (auch hier ist man schon informiert), doch erwähnenswert finde ich noch, daß Mr. Moore die Termine der doch sicherlich höchst geheimen Screenings von Nominees, die nur für Academy-Mitglieder gedacht sind, mal eben so ins Internet stellt (LA, SF und London, New York). Mir kommt das irgendwie bekannt vor, doch scheint sich niemand aufzuregen. Was ich auch völlig okay so finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.