Cloverfield: gekonntes Marketing

Aufgrund eines Kommentars habe ich mich ein wenig bei Merzmensch umgesehen, der sich offenbar gewaltig auf Cloverfield freut. Hier erstmal ein Teaser, wie er letztes Jahr vor Transformers lief, und nach dem man nichtmal wußte, wie der Film heißt.

Ich bin ganz baff, mit welchem Aufwand online subtil geworben wird. Da gibt es nicht nur Fake-Nachrichten in einer Menge Sprachen, sondern auch eine komplette Webseite der Firma Tagruato, die im Film wohl eine entsprechende Rolle spielt, samt unternehmenskritischem Skandal-Blog, und natürlich auch einen echt bescheuerten Werbespot samt Webseite für ein fiktives Erfrischungsgetränk namens Slusho! (das von Tagruato hergestellt wird)
Wer sich jetzt an Fake-Webseiten wie Schnick und Schnack (war für Hornbach, wie ja mittlerweile jeder mitbekommen haben dürfte) oder den Spiderman-Corporate Blog von Sony (siehe dort ganz unten) erinnert fühlt, hat völlig recht. Nur ist dieses Paar Schuhe eben nicht nur eine Nummer größer und auch deutlich wagemutiger als die Werbebemühungen hierzulande. Selbst die großen Medienhäuser in den USA konnten nicht rausfinden, was Sache war, nachdem der erste Teaser ohne Titelbezug oder sonstwas vor Transformers geschaltet war, hier ein klassischer Ausschnitt von CNBC, 1:36 Minuten „Nachrichten“ mit dem Inhalt Null:

Ab hier Spoiler! Ihr wurdet gewarnt!

Nun gibt es aber tatsächlich auch eine Meng echter Fansites, die allesamt vorab rätseln (und teilweise melden), wie das Monster aussieht, was genau die Filmhandlung sein wird und so weiter und so fort. Nachdem auch jeder Mensch, der will, ein eigenes Wiki anlegen kann, ist es also nicht verwunderlich, wenn die irrsten Spekulationen kursieren, von denen einige wahrscheinlich ins Schwarze treffen dürften. Daß bei diesem Alternate Reality Game auf breiter Front der Verleih mitmischen dürfte, ist sicher nicht überraschend. Hier eine Sammlung von Links:

Blogger Merzmensch sammelt eine ganze Menge Infos zum Film. (Danke übrigens für die Anregung durch Deinen Kommentar!)

Auch Cloverfieldnews begleitet den anrollenden Filmstart. In den USA läuft der Film schon ab dem 18.1., hier immerhin schon ab dem 31. Januar. Die Seite scheint authentisch, zumindest ergibt eine Whois-Abfrage beim Registrar eine Privatperson aus Illinois und Google zumindest oberflächlich keine weiteren Ansätze.

Das Cloverfield Despoiler Wiki listet eine Menge Personen und Infos. Auf der Startseite kann man zum Beispiel in einer Übersicht erkennen, daß es (bis jetzt) 15 bisweilen voneinander unabhängige Fake-Webseiten gibt. (Wenn ich da an die oft recht kargen „irgendwas-derfilm.de“-Webseiten hierzulande denke, wird mir ganz flau.) Hier zum Beispiel der Lebenslauf des CEO der Tagruato-Gesellschaft, Ganu Yoshida, im Despoiler-Wiki und auf der offiziellen Webseite des (wohl nicht existierenden) Unternehmens. Bei richtigen Unternehmen sehen die CEO-Seiten auch nicht anders aus.

Auch BeyondHollywood.com ist schon lang dran am Mythos Cloverfield (übrigens auch am Monster von Host 2). Wie sieht das Monster aus, wo kommt es her? Vorsicht, nochmal eine Doppel- und Dreifachwarnung, hier gibt es Bilder: The Cloverfield Monster revealed!, Cloverfield Update: Monsters, Monsters and More Monsters und Is THIS the real Cloverfield Monster?.

Nicht unerwähnt bleiben sollte natürlich der Wikipedia-Eintrag zu Cloverfield, mit starkem Fokus auf die Werbekampagne.

Und überall gibt es Links nach Überall. Man könnte sich halbtot klicken. Dennoch: Eine geniale virale Marketingkampagne, mit nur sehr wenig sichtbarem Einfluß der Filmmultis. Ich freu mich drauf!

Nachtrag: Auch bei Filmvermarktung 2.0 gibt es einen gewaltigen Post zum Thema – sowie ein Animated Gif des Monsters (unten).

Noch ein Nachtrag: Harry Knowles hat ihn gesehen und berichtet so ausführlich, wie es ihm möglich ist, ohne zu spoilern.

Das Cloverfield-Monster

7 Gedanken zu „Cloverfield: gekonntes Marketing“

  1. Die Monstervorschläge finde ich ja mal super. Es ist echt unglaublich, wie sehr Abrams es immer wieder schafft, sein Publikum über Monate bei der Stange zu halten und dazu zu bringen, sich mit seinem Content zu beschäftigen. Ein echtes Genie!

    By the Way: Danke fürs Verlinken 😉

  2. Auch ich danke fürs Verlinken 🙂
    Es herrscht zur Zeit unter Cloverfieldianer eine Art Ruhe vor dem Sturm. Denn die Lavine der Hinweise und neuer Informationen scheint zunächst zurückzugehen. Auf jeden Fall warten alle ungeduldig auf 18. Januar, denn dann wird man das „WAS“ erfahren.

    Und ich hoffe insgeheim, die virale Geschichte hört nicht auf, weitergeflochten zu werden. Denn egal, wie gut (oder entäuschend) der Film auch sein mag, die geniale Marketingsstrategie ist bereits in die Filmgeschichte eingegangen. Und schenkte uns viele spannende Monate des Rätselns.

    Ich hoffe, es ist wirklich eine neue Welle von Entertainment. Und ich hoffe auch, JJ Abrams hat verstanden, welches Potential Alternate Reality Game/Experience in sich trägt. (Mein Geld für all das Merchandising, Special-Edition-DVDs etc. etc. hat er bereits in seiner Tasche :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.