Auf ein Neues…

Eine weitere Runde ist eröffnet, ein weiteres Mal die Sonne umkreist!

Was 1582 mit dem Auslassen von 10 Oktobertagen als gregorianischer Kalender ins Leben gerufen wurde, bestimmt heute die Zeitrechnung praktisch des gesamten Planeten. (Der zuvor gültige Kalender war übrigens der von Julius Caesar eingeführte julianische Kalender, der rund 16 Jahrhunderte vorhielt. Eine Reform, die so lange vorhält, will ich heutzutage mal sehen…)

Dieses Jahr bietet mir Chancen und birgt ebenso Risiken. Oberste Priorität hat natürlich die (Wieder-) Eröffnung von (Firmenname in Umfirmierung). Die hatte ich ja schon für Dezember angedacht, doch kam (nicht nur) Weihnachten dazwischen. Außerdem weiß selbst der größte Marketing-Laie, daß es sicherlich nicht das schlaueste ist, eine Pressemeldung rund um Weihnachten zu schicken und auf Resonanz bzw. Aufmerksamkeit zu hoffen.

Doch lange wird es nicht mehr dauern: Ich pflege das komplette Programm ab 2008 ein. Sobald ich einige Wochen Vorlauf hereingearbeitet habe, wird eröffnet.

Dieser Blog wird natürlich ebenfalls weiterlaufen. Ich denke, ein paar persönliche Blicke auf das Mediengeschehen aus dem Blickwinkel unserer speziellen kleinen Nische sind durchaus legitim und hoffentlich auch interessant.

Privat freue ich mich besonders auf die beiden Hochzeiten, zu denen ich im kommenden Jahr schon eingeladen bin.

Alles weitere wird sich, wie man so schön sagt, dynamisch entwickeln. Wir werden also sehen, was noch so alles kommt. Doch mit Aufrichtigkeit und Fairness kann es im Grunde doch nur gutgehen. Also: Ein gutes Neues Jahr uns allen!

PS: Trotzdem noch Blogpause bis Heilig Drei Könige!

5 Gedanken zu „Auf ein Neues…“

  1. Schon klar… Nur hab ich über Weihnachten Besuch von auswärts dagehabt (noch bis morgen), und da gab es wichtigeres als Bloggen… Und nachdem schon wieder die Presseeinladungen und Eventtermine en Masse über mich hereinbrechen, ist wohl nix mit Entspannen bis Heilig Drei Könige. Schade, daß Feiertage (und altbewährte Ruhephasen) nicht mehr ernstgenommen werden. Das ist der Puls der Zeit, die schnellebige Medienszene, yeah!

  2. Du hast damit wirklich Recht – doch zur Zeit ist es mehr ein „Laß uns einen heben gehen UND die Familie in den Bergen besuchen UND den mitgeschleppten Laptop auf Vordermann bringen UND die Außenlampe am Haus UND den alten Schrank reparieren“… Daher hab ich überhaupt kein schlechtes Gewissen. 🙂

  3. blogging is like jogging
    like breathing
    nur Übung macht dreister
    every day every day
    das denken gönnt sich auch keine pause..
    es pulsiert, wenn überhaupt..
    und der feiertagsleser
    ist der wahre laser,
    lazy laser leser
    müssig und aufnahmefähig..
    trotzdem:schöne tage auf bergen und in family..
    und unter der aussenlampe = aussenansicht..
    = veränderte perspektive
    und überhaupt, ohne schlechtes gewissen
    bloggt sichs besser
    mackie messer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.