Dahoam is Dahoam

Dahoam is Dahoam KopfbildFrüher galt das Bayerische (und bairische) im Rest des Landes als exotisch-verschroben, hinterwäldlerisch und irgendwie nicht dazugehörig. Dank Größen wie dem Karl Valentin, dem Roider Jackl, dem Walter Sedlmayr, dem Gerhard Polt und (für die Schickeria) auch dem Rudolph Moshammer (und natürlich vielen, vielen anderen!) sowie der Tatsache, daß nun schon lang weltweit ausschließlich bayerische Insignien wie Oktoberfest, Lederhosen, (süffiges) Bier und Brezln als „typisch deutsch“ gesehen werden, hat sich das geändert. Nicht zuletzt durch den durchschlagenden Erfolg von Wer früher stirbt, ist länger tot ist das Bayerische nun ziemlich sexy, und damit ziemlich in. Griabig!

Während Produzenten bayerische Filmemacher früher beknieten, doch bitte zwegns der besseren landesweiten Auswertbarkeit den Dialekt wegzulassen, hat sich der Spieß mittlerweile umgedreht, um volle 180°: Heute Abend startet mit Dahoam is Dahoam die erste bayerische Soap. (Ist die Lindenstraße bayerisch? Ich weiß nicht…)

Die Nachrichten zu diesem Ereignis machten schon im April und Mai die Runde (Auswahl: 1, 2, 3), und nun ist es also soweit. Ich selbst bin kein großer Soap-Fan, da mich die billige Dramaturgie und das oft laienhafte Schauspiel nicht so „mesmerizen“, um dranbleiben zu müssen, aber DiD, wie der Kenner die neue Daily nennt, werde ich eine Chance geben.

Eine unserer Kolleginnen schreibt übrigens den DiD-Blog Watching Lansing, natürlich corporate, aber dennoch sympathisch. Im Gegensatz zu manch aufdringlichen „Hey Fans ich hab wieder toll exklusives Material für Euch ausgegraben„-corporate Blogs zu Blockbustern findet sich hier noch eine größere Themenvielfalt und nicht ein permanentes Hinweisen auf die neue Serie in Kombination mit einer guten Schreibe. Also: Mal Reinklicken. Und gucken: heute Abend 19:45 Uhr, BR.

Jetzt muß also nur noch die Serie was taugen… Hoffen wir’s! Lesern von auswärts kann ich übrigens nur dieses (leider unvollständige) Bairisch-Wiki hier empfehlen!

Nachtrag: Und prompt habe ich die Sendung versäumt. Das kommt davon, wenn man den BR nicht über DVB-T empfangen und die Sendung bequem am Computer aufnehmen kann, sondern den durch das Corporate Branding von Kabel Deutschland leider völlig verkrüppelten Humax-Festplattenrecorder bemühen müßte – und dies wegen der PV des neuen Wes Anderson völlig verschwitzt. Auwei.

141 Gedanken zu „Dahoam is Dahoam“

  1. Herrjeh, wir haben’s doch alle kapiert: Du findest die Serie unerträglich! Ja, ist ja gut jetzt!! Bis in die letzten Reihen hat jeder nun auch diesen subtilen Erguss verstanden!! War’s das denn nun endlich mal oder willst du das auf immer und ewig durchkauen?

    Du hast uns jetzt alle von der Minderwertigkeit dieses schnöden Machwerks überzeugt und beweisen, dass nur du allein den wahren Durchblick hast. Jetzt könntest du doch deinem jämmerlichen Leben mal eine andere Zielsetzung geben und dir ein neues Opfer suchen, oh Erleuchteter! Deine selbstgefällige Selbstherrlichkeit ist nämlich nur noch zum Kotzen, selbst wenn sie offenbar einige schlichte Gemüter zu amüsieren scheint!

  2. Hi Mangaphreak – es geht nicht um Dich und nicht um mich. Der Thread heißt „Dahoam is dahoam“, und gemeint ist der BR. Der sendet munter weiter, und die Verlansingerung schreitet fürbass. Mit Spam wie dem Deinen besserst Du leider gar nichts.

    Du wirst doch nicht etwa auch einer der „Macher“ sein? Lass mich raten – der Metzger? Die Omi? Der Bullenstrizzi?

  3. Der BR wird auch weiterhin senden, solange die Quote stimmt! Dem gehen deine Ergüsse nämlich am Allerwertesten vorbei und hinterlassen dabei nicht mal einen Luftzug! Dass du tatsächlich denkst, du könntest durch dieses stetig wiedeholte Geseiher auch nur das Geringste daran ändern, spricht ledigilich für deine von anderen schon attestierte Selbstüberschätzung.

    Und ja, ich bin natürlich einer der Macher, wurde hier vom BR eingeschleust, um das drohende Unheil durch dich und deine Gefolgschaft abzuwenden. Und ja, der Blogbetreiber hier ist nur ein kleines Rädchen im Getriebe, denn all die vorangegangenen Blogbeiträge dienten einzig und allein der Verschleierung seiner wahren Absicht – die bayrischste aller Serien im deutschen TV durch einen absolut neutral gehaltenen Beitrag (wie tückisch und diabolisch) in den Olymp deutscher Fernsehunterhaltung zu pushen! Nur mit dir und deinem wahrhaften Gerechtigkeitssinn als alleiniger Hüter des guten Geschmacks hat in unseren heiligen Hallen leider niemand gerechnet!

    Ach weh, wir sind verloren! Durchschaut, blossgestelt und entlarvt! Nun ja, es musste wohl so kommen, du hast gesiegt und uns alle nicht nur eines besseren belehrt sondern auch wahrhaft beschämt! Natürlich werden wir DiD unverzüglich absetzen und durch ein beliebiges Programm deiner Wahl ersetzen!

    Sonst noch was? Oder können wir dann diesen absolut lächerlichen Disput dann beenden?!

    (Natürlich nicht, das ist mir schon klar! War nur so ein Wunschtraum von mir, aber wie alle Zwangsneurotiker wirst du alle Beteiligten hier trotzdem auch weiterhin an deiner absolut irrelevanten Meinung teilhaben lassen, du kannst nunmal nicht anders. Zumindest so lange, bis deine Therapeutin wieder aus dem Urlaub zurückkehrt.)

  4. Du disputierst nicht, Mangafreak, sondern Du spammst. Wann Du damit aufhörst und anfängst, sachlich zu werden, liegt ganz bei Dir.

    Alles, worüber du dich ereiferst, wurde in diesem Thread schon durchgenudelt. Auch die Tatsache, dass die Quote nicht alles und Wegschauen allein hier kein Mittel der Wahl sind. Es ist müßig, immer wieder von vorn anzufangen, denn damit macht man sich zum Idioten, hm?

    Sag lieber deinen Spezln in Dachau, dass „dahoam“ an Weihnachten der Specht nicht trommelt und das Laub längst vom Baum gefallen ist, dass der Bauausschuss eines Gemeinderates nie öffentlich tagt und dass die Ökumene schon so weit fortgeschritten ist, dass man keinen Persilschein des Dorfpfaffen zum interkonfessionellen Verkehr mehr braucht. Das wär schon mal was.

    Vielleicht hilft’s.

  5. Du disputierst nicht, Mangafreak, sondern Du spammst. Wann Du damit aufhörst und anfängst, sachlich zu werden, liegt ganz bei Dir.

    Dir und eingen Speichelleckern hier immer wieder vormachen zu wollen, dir ginge es um die sachliche Diskussion, ist eine Alibi-Reaktion, die – wie du selbst – schon längst Ihre Glaubwürdigkeit verloren hat!

    Alles, worüber du dich ereiferst, wurde in diesem Thread schon durchgenudelt.

    Alles, worüber ich mich „ereifere“ (an sich schon eine Dreistigkeit, dass ausgerechnet du diesen Begriff anderen gegenüber verwendest), ist die Tatsache, dass nur du allein ständig wieder alles durchnudelst.

    Es ist müßig, immer wieder von vorn anzufangen, denn damit macht man sich zum Idioten, hm?

    Hättest du diese Selbsterkenntnins doch nur schon eher beweisen! Dieser lächerliche Thread wäre schon seit Wochen beendet gewesen.

    …dass Du Dich am frühen Morgen schon mit diesem Dreck befassen musst, pit…

    Ach ja, der Ärmste…gut, dass er da ja nich mit ein paar Streicheleinheiten rechnen kann. Und „müssen“ tut er ja ganz und gar nicht – er kann eben nunmal nicht anders!

    Sag lieber deinen Spezln in Dachau, dass “dahoam? an Weihnachten der Specht nicht trommelt und das Laub längst vom Baum gefallen ist, dass…

    Das alles interessiert doch (außer einigen wenigen verbohrten Individuen) überhaupt niemanden! Ebenso wenig wie die Tatsache, dass der Axtmörder mit der Hockeymaske mehrfach von Kugeln durchsiebt wird und dann dennoch wieder aufsteht! Das Ganze ist einfach nur Unterhaltung und keine komplexe Dkumentation für Erbsenzähler.

    Wie dem auch sei, mal andersrum gefragt: Was ist denn für dich, allwissender Pit, das Ziel dieser Farce Diskussion? Wenn wir das wüssten, könnten wir es vielleicht gemeinsam erreichen und alle weiterhin zufrieden unserer virtuellen Wege gehen!

    Besser wäre es sicherlich, der Blogbetreiber würde hier einfach mal ein Schloss vor die Tür machen und du machst dann einfach einen eigenen Blog auf, in dem du dich dann einzig und allein deinem gerechten Kampf gegeg DiD widmen könntest, aber das scheint wohl eher nicht der Fall zu sein.

  6. die serie ist eine einzige katastrophe. was pit berichtet hat, geht ja noch. am idiotischsten aber ist die urgroßmutter, die im alter von über achtzig eine dorfschenke umplant, statt an ihr mausoleum zu denken. fast noch blöder: lansinger gemeinderäte, der mit opernkarten (opernkarten!!) bestochen werden. was lächerlicheres kann man sich gar nicht denken, als diese prallhähne in „la traviata“ oder im „fliegenden holländer“….*kreisch*…

    es macht immer sinn, unzumutbares anzuprangern und zurückzuweisen. das machen die eltern ihren kindern, die lehrer den schülern und die wähler der rundfunkpolitik gegenüber. den verantwortlichen des bayerischen rundfunks gehört ordentlich eins auf den sack für diesen mißgriff. ich bin sicher, dass dieser thread längst gelesen wird. und ich bin sicher, dass eine ganze menge von leuten auch anderenorts ihren unmut über diese schwachsinnige serie äußern.

    so einen prozeß nennt man „demokratie“, herr mangafreak. der inhalt ihrer äußerungen legt den schluss nahe, dass sie damit nicht viel anfangen können; ihr tenor ist völlig undiskutabel. rote karte!

  7. Mein Tenor, Frau Guggemos, ist dem geistigen Niveau der Agitatoren hier angepasst! So etwas nennt man „den kleinsten gemeinsamen Nenner“, werte Mitläuferin.

    Die rote Karte können sie sich allerdings – zusammen mit den völlig unpassend platzierten Demokratie-Fähnchen – sonst wohin stecken.

    Und dass manche mit Serie nunmal für minderwertig halten, ins inzwsichen mehr als deutlich geworden! Warum man das dann aber tagtäglich aufs Neue repetieren muss, wird mir wohl auf immer ein Rätsel bleiben.

    Oder ganz salopp gesagt: Schau doch einfach was anderes, Leute! Wie armselig ist es denn, sich jeden Tag eine verhasste Serie anzusehen, nur um dann über sie herziehen zu können!? Ausschalten, Weiterschalten, ein Buch lesen, sich die Haare waschen, man könnte so viele andere Dinge erledigen. Hätte man Freunde, könnte man sogar mit diesen etwas unternehmen, nicht wahr? Aber so bleibt euch tatsächlich nur dieses Armutszegunis eures jämmerlichen Daseins. Der gemeinsame Streit für die vermeintlich gerechte Sache als Verteidiger der gebeutelten Gebührenzahler holt euch wenigstens für wenige Minuten aus dem Schattentale eurer Existenz, wie es scheint. Schönen Gruß aus La Mancha, ihr edlen Kämpfer!

  8. Listen, Manga: Wenn man etwas kritisieren möchte, muss man sich damit beschäftigen. Das fallweise Ansehen besagter Serie ist daher notwendiges Übel. Von „jedem Tag“, wie Du böswillig unterstellst, kann überhaupt keine Rede sein – das hält ein vernünftiger Mensch eh nicht aus. Tipp: lies halt einfach mal durch, was schon gepostet wurde. Dann kannst Du Dir eine Menge Deiner Gehässigkeiten sparen.

    Deine beleidigenden Suaden legt den Schluss nahe, dass es Dir nicht um eine Sachdiskussion zu tun ist, sondern um reinen Spam zugunsten einer völlig undiskutablen Stümperei. Honni soit qui mal y pense…

  9. Zeichnest Du auch Mangas, Mangaphreak? Im Grunde sind sie ja dem Film ähnlicher als dem Comic, denke ich, wegen der Bedeutung von Schnitt, Ausschnitt und Perspektive. Was ist eigentlich Deine fachliche Meinung zu „Dahoam ist dahoam“?

  10. Mit einem hast du durchaus Recht: Mir geht es tatsächlich nicht mehr um die „Sachdiskussion“, denn darum ging es dir von Anfang an nicht! Es geht mir eigentlich nur noch darum, herauszufinden, was das Zeil deiner gebetsmühlenartig wiederholten Tiraden ist – aber dazu hast du natürlich keine konkrete Stellung genommen!?

    Wäre es nur das Äußern evenuell auch berechtigter Kritik, dann hätte man den Thread längst schließen können. Stattdessen aber wiederholst du deine vermeintlichen Argumente, inzwischen angereichert durch Beispiele und Zitate, immer wieder und wieder aufs Neue. Wozu das? Was willst du denn erreichen, außer durch völlig inadäquat überzogene Formulierungen andere von deiner inhaltslosen Wortgewandtheit zu überzeugen?

    Und wann und wo hatte ich mich jemals „zugunsten“ der von dir angeprangerten „Stümperei geäußert? Du legst dir ein aufs andere Mal hier alles zurecht, wie es dir gefällt. Für dich mag es Spam sein, voller beleidigender Suaden, für mich ist es eben der Ausdruck meines Unmutes und meines Ekels, wenn ich solche selbstgefälligen Wortklauber das Internet mit ihren vermeintlich intellektuellen Tiraden das Internet verschmutzen sehe. Das ist für mich der waher Spam. Und da es ja laut Frau Guggemos natürlich auch um die in der Demokratie verankerte Meinungsfreiheit geht, äußere mich eben, wie ich es für angemessen halte.

    Und scheinbar hat es sich innerhalb dieses Threads eingebürgert, subtil um den heißen Brei herumzureden, anstatt denn Leuten klar und offen zu sagen, was man von ihnen hält, also spiele ich da eben noch ein wenig länger mit. Wobei es die Sache mit dem Frack weiter oben schon gar nicht mal so schlecht getroffen hatte.

    Wie dem auch sei, anstatt ständig am Thema vorbeizureden (ich weiß, du sprichst nur um zu reden und nicht, um etwas zu sagen) könntest du doch mal zur Abweschlung auf die beiden weiter oben gestellten Fragen (explizit fett gesetzt, damit man sie eigentlich nicht übersehen kann) konkret antworten? Meinst du, das gelingt dir? Ganz ohne verbalen Zierat, ausgeleierte Zitate und überhebliches Getue? Mal versuchen?

  11. @Rosenrot: Ich wünschte, ich wär auch nur halbwegs so talentiert, selbst etwas Kreatives auf das Zeichenbrett (oder den Monitor) zu bringen! 😉

    Und auch wenn ich mich durchaus seit langem mit Film, TV und anderen Medien beschäftige, würde ich mir keine „fachliche“ Meinung anmaßen. Meine ganz persönliche subjektive Meinung vielleicht? Tja, wenn du mich danach fragst, ist DiD eine eher seichte Mischung, sowohl optisch wie auch dramaturgisch, und weder die Zeit des Zuschauers noch den Stromverbrauch des TV-Gerätes wert!

    Aber was soll’s? Es ist nur eine TV-Serie von vielen, eine Unterhaltungsserie noch dazu und erhebt somit auch keinen Anspruch auf Qualität, Authentizität oder Glaubwürdigkeit. Wer’s mag, der fühlt sich unterhalten, wer’s nicht mag, kann weiterschalten. So einfach kann es sein.

    Sollen wir jetzt wegen jeder TV-Unterhaltung auf die Barrikaden gehen, nur weil wir persönlich sie niveaulos finden? Eine Initiative gegen Big Brother starten? Unterschriften gegen DSDS sammeln?! Es ist doch nur Entertainment, und noch dazu gibt es auch genügend Leute, denen es gefällt!

    Ich kann durchaus verstehen, wenn man bestimmte TV-Sendungen (oder Filme, Bücher etc.) aus dem einen oder anderen Grund ablehnt oder verurteilt – aber deshalb zum medialen Kreuzritter und Missionar zu mutieren finde ich einfach lächerlich.

  12. Leute, ich komme mit dem Nachlesen kaum hinterher. Gerade bin ich heimgekommen, habe schnell was geschrieben und in der Mail stapeln sich die Kommentar-Benachrichtigungen…

  13. Weißt Du, Mangaphreak, dem pit ist es ja darum zu tun, dass es hier um Bayern geht, und den bayerischen Rundfunk. Die anderen Sendungen sind ihm wurscht, nur eben, dass „Dahoam ist dahoam“ so tut (ich wünschte, ich wär auch nur halbwegs so talentiert am Computer, selbst ein Wort in Fettdruck zu setzen), also so tut (betont), als zeige es bayerisches Brauchtum, und dann mit all seinen Zeichen lügt (betont), und zwar so bescheuert, dass an Weihnachten der Specht klopft, und damit über das Fernsehen nach draußen geht und es überall hin sendet, auch dahin, wo man nichts über Bayern weiß und dann denkt, das wäre die Realität und die Bayern seien wirklich so blöd, das will er so nicht auf sich beruhen lassen. Und außerdem erwartet er vom bayerischen Rundfunk, der sich ja aus Gebühen finanziert, ein gewisses Niveau. Zumindest habe ich ihn so verstanden, aus dem heraus, was er hier gepostet hat.

  14. @Rosenrot: Das mit den HTML-Tags erklär‘ ich dir ein anderes Mal! 😉

    Und natürlich ist mir klar, dass es Pit auch darum geht, das konnte man ja immer wieder zwischen all den weitschweifigen Tiraden herauslesen. Und das ist – nicht zuletzt als Gebührenzahler – auch sein gutes Recht! Aber er geht nunmal eine (oder sogar mehrere) Stufe(n) weiter, indem er einerseits es nicht dabei bewenden lässt, sondern seinen Missmut immer wieder und wieder aufs Neue hier öffentlich durchkaut und andererseits auch ständig mit dem virtuellen Zeigefinger herumfuchtelt, andere zu missionieren versucht und dabei extrem fixiert und verbissen zum Ausdruck zu bringen versucht, er alleine hätte die Medien-Weisheit mit silbernen Löffeln gefressen!

    Meine Güte, dann pocht eben so ein armesliger, kalenderloser und verfrorener Specht auch mal im Dezember vor sich hin – wir sind doch schließlich nicht bei National Geographic! Und dann strotz die Serie eben nur so von Klischees, dass es jedem Tokyoter Oktoberfestabklatsch zu Ehren gereichen würde – es ist (Mist, jetzt wiederhole ich mich selbst schon) einfach nur eine schlichte Unterhaltungsserie! Nicht mehr und nicht weniger. Sich daran derart festzubeißen, das ist es (unter anderem), was ich nicht verstehen kann.

    Auch den Komödienstadel konnte bzw. kann man deutschlandweit (und darüber hinaus) sehen, und wer tatsächlich daraus gefolgert haben sollte, dass eben so das originale Bayern aussieht, der hat sicherlich auch sonst noch ein paar andere Schräubchen locker. Von extremeren Varianten wie Peter Steiners Möchtegern-Theater mal ganz abgesehen. Da wird nunmal karikiert, überzeichnet, mit Klischees und Platitüden gearbeitet und wer alles im TV für bare Münze nimmt, dem ist ohenhin kaum zu helfen. Aber haben wir in Bayern denn jetzt ein derart geringes Selbstwertgefühl, dass wir uns gegen TV-Klischees mit aller Macht zur Wehr setzen müssen?

  15. Es ist mit Dir, Manga, wie mit einem dummen Kind: es hat keinen Sinn, ihm alles zu wiederholen, was schon gesagt worden ist. Es wird nichts daraus lernen. Selbst Zurückschreien hülfe nichts. Also lass ich es.

    Die Fehler und die Dämlichkeiten, @Rosy, die Du ebenso wie alle anderen, die sich wirklich mit dem Mist beschäftigt haben, feststellen musstest, sind nicht systemimmanent, auch wenn die Verteidiger des Schwachsinns bemüht sind, uns das glauben zu machen. Der gräßlichste Pfusch wäre vielmehr von weniger ignoranten, weniger ungeschickten und weniger unfähigen Schreiberlingen/Regissören unschwer vermeidbar – ohne größeren Aufwand und ohne Mehrkosten. Wenn noch dazu ein wenig Geist da wäre, könnte vielleicht sogar etwas wie Spannung, wirklicher Humor oder echter Zeitgeist aufscheinen (wenigstens in jeder vierzehnten Folge).

    Den hier vorliegenden völligen Mangel all dieser Voraussetzungen zu entschuldigen oder sogar zu verteidigen, macht keinerlei Sinn und ist inzwischen offenbar nicht nur mir völlig unverständlich.

    Anyway. Ich hab den ganzen Thread kopiert (ausser das Titelbild, an dem Julian vielleicht Rechte hat, aber ich nicht) und werde bei Gelegenheit etwas daraus stricken: ein Pullöverchen für die Intendanz des BR, und Pulswärmerchen für den Beirat….*smile*…

  16. Ach je, wie jämmerlich! Wäre auch zu einfach gewesen, auf konkrete Fragen auch mal konkret zu antworten!? Und dass ausgerechnet du davor zurückscheust, dich in Wiederholungen zu ergehen, ist der blanke Hohn.

    Sei’s drum, strick‘ du ruhig Pulswärmer und Gamaschen, die Verantwortlichen beim BR und andernorts wird’s nicht weiter jucken. Ein armesliger Wichtigtuer mehr oder weniger, dessen Meinung sie geflissentlich ignorieren werden.

  17. Ja, @pit, genau das war es, was ich weiter oben mit den „Machern“ und ihrer Verantwortung gemeint hatte. Aber ich will darauf jetzt nicht insistieren, sondern will Dir vielmehr sagen: ich persönlich glaube -ja, ich bin mir sogar sicher- Deine Kritik wird Erfolg haben, denn Politiker und Intendanten sind wohl die Herren über das Geld, Künstler aber beherrschen Spiel und Phantasie, wissen um Magie und Geheimnis.

  18. Die „taz“ schrieb schon am 30.10.07:

    „Freilich, in Bayern tragen wir alle täglich Tracht und trinken dauernd Bier. Oder kurz gesagt: Humpfdada – Prost! So sieht wohl das sträflich schlichte Bayernbild in Berlin, Hannover oder Köln aus. Mit Sicherheit jedoch ist es das Bayernbild einiger Abteilungen des öffentlich-rechtlichen Freistaat-Fernsehens. Denn in bislang unbekannter Penetranz und Peinlichkeit haben Dirndl, Blasmusik und Goaßlschnalzen Anfang Oktober das bayerische Fernsehen erobert.

    Die komprimierte Ladung Bayern-Klischee wird seitdem in eine bayerische Dailysoap namens „Dahoam is dahoam“ gepackt (montags bis donnerstags um 19.45 Uhr). Es ist der schlimme, leider erfolgreiche Teil der schnell gestrickten, aber halbwegs gelungenen Programmreform im BR, die vom neuen Logo über eine erfreuliche Stärkung der Nachrichtenschiene bis zu einem fragwürdig-abgedrehten Jugendangebot reicht. Der Plot von „Dahoam is Dahoam“: Zwei Dorffamilien liegen im Clinch, man sammelt sich in Tracht im Biergarten und grantelt rum. Humpfdada – Prost!“

    und weiter heißt es:

    „Immerhin scheint man lernfähig zu sein. Dirndlquote und Blasmusik haben ein wenig nachgelassen – noch ist allerdings unklar, ob es an einem gut meinenden Drehbuchschreiber oder Regisseur liegt oder ob die Kritik mancher Zuschauer und auch aus dem BR selbst angekommen ist. Das Anliegen der Serie sei eine „Weiterentwicklung des Komödienstadls“, lauten die wenig beruhigenden Worte Hammers.“

    Man sieht, dass es durchaus Sinn gemacht hat, sich von Anfang an über den Murks aufzuregen, und dass es sinnvoll ist, dies weiter zu tun – auch wenn das manchem hier drin gar nicht gefällt…

  19. Ich verfolge den Blog seit zwei Tagen durch Zufall – und muss sagen, ich bin verblüfft über das Terrier-artige Festbeißen von Pit an angeblichen Klischees. Bayern ist nicht so, wie in der Serie „Dahoam“ dargestellt? Nee, ehrlich? Aber bestimmt sind alle Bayern so wie dereinst Gerhard Polt in „Man spricht Deutsh“ in Italien, was? Jaja, das war damals Satire, aber wie Blog-Teilnehmer Mangaphreak schon richtig sagte: Komödienstadl und ähnliches – geben DIE das wahre Bayern wieder? Sind alle Bayern so wie bei Florian Silbereisen in seiner Sendung vorgeführt? Haben alle ein Jodeldiplom? Sicher nicht. Und zudem mangelt es bei Pits Kritik in einigen Punkten einfach an Wissen bwz. Sachlichkeit – Zitat Pit:
    „Omi sitzt am Ikea-Tisch einer Lansinger Styropor-Kulisse vor zirka dreizehn mal zwei Weihnachtsdekor-Musterpapierbögen, wie man sie bei Obi in Gebinden zu -.99 Cent bekommt; ein paar (offenbar gewerblich) vorgefertigte Päckchen liegen dabei; das langhaarige, etwa 20jährige Enkerl (heißt es nicht urabyerisch “Saskia??) grümschelt ein wenig mit herum. „ Zitat Ende.
    Soviel ich mitbekommen habe, ist Saskia aus Frankfurt – ein „urbayerischer“ Name ist also ebenso unlogisch wie unsinnig. Und was dein wiederholtes Gegeifere gegen das angeblich verunglimpfen der Bayern angeht: Ich habe mal ein „Goaßlschnalzen“ in Miesbach gesehen – und die „Schnalzer“ sahen nicht anders aus, als bei „Dahoam“ – und die Musi spielte auch dazu. Und was die schäbige Einrichtung (spirch die Kulisse) angeht: Ich möchte dich hören, hätten „normale“ Wirtsleute auf einem Dorf in Bayern eine Bulthaup-Küche mit Philippe Starck-Stühlen 🙂 Ich habe nicht alle Folgen gesehen, aber die eine, in der ein Bierschmuggel vonstatten ging, war durchaus humorvoll: Bierfass gegen Wurst und Fleisch. Und nicht unrealistisch: Ich kenne einen Tierarzt auf dem Land, da wird auch oft Tollwut-Spritze gegen ein halbes Reh oder zwei Dutzend Eier und Speck „getauscht“. Und das Amigo-Wesen kann keiner in Bayern verleugnen, seit es FJS gab, oder? Ich verstehe also weder, warum du dich seit Wochen derart aufarbeitest, noch finde ich dein Verhalten für einen Blog adäquat, siehe deine „Post“ an Mangaphreak -Zitat Pit:
    „Hi Mangaphreak – es geht nicht um Dich und nicht um mich. Der Thread heißt “Dahoam is dahoam?, und gemeint ist der BR. Der sendet munter weiter, und die Verlansingerung schreitet fürbass. Mit Spam wie dem Deinen besserst Du leider gar nichts. Du wirst doch nicht etwa auch einer der “Macher? sein? Lass mich raten – der Metzger? Die Omi? Der Bullenstrizzi?“ Zitat Ende.
    Merkst du eigentlich nicht, Pit, WIE peinlich deine schon zwanghaften Dauer-Unterstellungen sind, dass jeder – aber auch jeder – der NICHT in dein Negativ-Gekrähe einstimmt, ein Mitwirkender bei der Serie bzw. ein Empfänger von Geldern des BR ist?
    Weißt du, wie du mir vorkommst? Wie jemand, der komplett frustriert ist und deswegen gegen die Serie wettert. Kann es sein, dass DU mal ein Serien- oder Filmkonzept los werden wolltest, das deiner Meinung nach „ach so intellektuell und anspruchsvoll“ war – nur dummerweise hat es keiner haben wollen bzw. die Macher beim Fernsehen haben sich über deinen Versuch bepisst vor Lachen und dir mit einem Formbrief eine Absage erteilt? Und jetzt hetzt du gegen alles und jeden, was aus dem TV so raus kommt? Denn bisher hast du weder auf Fragen der anderen Blog-Teilnehmer sachlich geantwortet, noch wurde klar, welche Art von filmischer Qualität DU eigentlich erwartest. Noch mal: Das Wesen einer Serie ist bestimmt ein anderes als das eines Spielfilms. Wäre interessant zu erfahren, welche Qualitätsstandards du ansetzt? Statt dessen machst du alles nieder, hüpfst wie Rumpelstilz herum und plärrst andere Teilnehmer an. Auf mich machst du den Eindruck einer ziemlich narzisstischen Persönlichkeit, die nur eins will: Aufmerksamkeit. Schade, dass das von einigen wenigen goutiert wird. @Rosenrot: Du scheinst wirklich im Märchen zu leben, wenn du sagst -Zitat: „Pit… ja, ich bin mir sogar sicher- Deine Kritik wird Erfolg haben, denn Politiker und Intendanten sind wohl die Herren über das Geld, Künstler aber beherrschen Spiel und Phantasie, wissen um Magie und Geheimnis.“ Tut euch doch mit euerer Phantasie mal zusammen, erklärt uns das „Geheimnis“ und bringt die „Magie“ ins Fernsehen. ich kann’s kaum erwarten! Vielleicht erfahren wir alle dann endlich mal von Pit, wie seiner Meinung nach „gute“ Unterhaltung auszusehen hat!

  20. Freilich lebe ich im Märchen, liebe/r Paulie, das ist doch evident – wo würdest Du ein Rosenrot wohl sonst verorten? Im Märchen weiß man andere Dinge als in eurer Welt, vielleicht sogar etwas von dem, was wirklich wichtig ist. Nur – das Geheimnis ist nicht für einen wie Dich bestimmt, und ich möchte es hier nicht erklären, denn dann wäre es ja keines mehr, nicht wahr? …*lächel*…

  21. Die Schmähung eines Kritikers wäre durchaus legitim, Paulie, wenn dieser erweislich voll daneben läge und, vor allem, wenn die Schmähungen pfiffig wären.

    Leider ist beides nicht der Fall. Dass die hier bisher geäußerte Kritik an der Sache angebracht ist, wurde hinreichend dargestellt; Deine gehässigen Unterstellungen mir gegenüber sind weder pfiffig, noch helfen sie Dir in der Sache weiter – grober Pfusch am Bau lässt nun mal das Dach einstürzen, egal, wie heftig Du den beschimpfst, der Dich auf die Fehler in Statik und Bauuasführung aufmerksam macht. Selbst wenn Du ihn umbringst: es wird Dir in den Salon hageln, wenn ein Unwetter aufzieht.

    Ich glaube nicht, dass ich auf Deine merkwürdigen Echauffements im einzelnen eingehen muss. Lies den Thread aufmerksam durch, da ist alles schon mal erklärt worden; wenn Du nicht magst, ist Dir leider nicht zu helfen.

    Übrigens – es ist ganz normal, dass man nicht jedes Exposé bei einem Sender durchbringt. Dann muss man cool bleiben. Aber ab und zu sollte es schon klappen. Sonst macht man was grundliegend falsch.

    So what?

  22. und mal wieder NICHT auf konkrete Fragen geantwortet, lieber Pit, geschweige denn gibt es irgendwas Konstruktives von deiner Seite. Dir geht es hier nur drum, zu meckern und „gehässige Unterstellungen“ sind ja wohl eher DEINE Baustelle, wenn ich mir deine „Beiträge“ so ansehe. Wie gesagt,DU unterstellst allen, die sich nicht als Fans deiner Meinung erweisen, sie würden geschmiert oder wären Mitwirkende der Serie. DU nennst Teilnehmer dieses Blocks – siehe Mangaphreak – „dummes Kind“ – also komm mir doch nicht jetzt von oben herab mit deinen Ansprüchen an „Pfiffigkeit“! Du wiederholst doch auch nur immer dein Gesabber, wie schlecht die Serie ist – auch wenn du immer hübsch andere Bilder findest, sei es mal ein „Burger, an dem man sich den Magen verdirbt“, sei es „Pfusch am Bau“. Doch das kann nicht davon ablenken, dass du einfach nicht in der Lage bist, zu RE-agieren, nämlich auf Fragen – geschweigedenn anderslautende Meinungen – der anderen Blogger einzugehen. Du schmähst munter weiter. Aber laut brüllen, WIE doof das Fernsehen, die Macher und die Zuschauer, die das gut finden, sind, lässt es sich leicht. Irgendwas beizutragen, was in die Richtung geht, wie DU dir eine gelungene bayerische Serie vorstellst, oder was dir bei „dahoam“ fehlt oder was du auf diesem Sendeplatz lieber sehen würdest, dazu scheinst du nicht in der Lage. Du belferst nur über die – angeblichen – Schwächen der Serie und gehst oft ziemlich fies die Blog-Teilnehmer an. Von daher unterscheidest du dich kaum von einem bissigen Köter, an dem man nur vorbeigehen braucht, und er springt mit gefletschten Zähnen gegen den Gartenzaun. Bringt zwar auch nix, aber er hat’s allen mal so richtig gezeigt. Und darum geht es dir doch auch nur hier: Du willst allen, die anderer Meinung sind als du, mal zeigen, wo der Hammer hängt – wie der Pawlowsche Hund beim Klingelton stehst du nach jedem Beitrag (auch denen, die sich gar nicht auf dich beziehen) wieder auf der Matte musst dich wieder mal beweisen. Und dafür ist so ein Internet-Forum ja dein gefundenes Fressen – in Wirklichkeit will wahrscheinlich keiner mehr was von Dir hören, weil du allen tierisch auf die Nüsse gehst. Und natürlich gibt es von dir garantiert wieder eine „pfiffige“ Replik – solche Typen wie du können offenbar nicht anders und müssen immer das letzte Wort haben. Ich bewundere Julian wirklich für seinen Langmut, dass er sich so lange anguckt, wie du ihn und seine Mit-Blogger schon angegangen bist. Bis auf diejenigen natürlich, die deine Art super finden und meinen, unproduktive Schmähungen und Runtermachen von anderen sei ein Zeichen von Intellekt.

  23. Sei nicht frustriert, lieber Paulie: Dir verrate ich jetzt ein anderes Geheimnis aus dem Märchenreich.

    Hör gut zu: schätze niemals gering, was oder wer auch immer Dir im Leben begegnen möge. Das wäre stets ein Fehler, denn ganz gleich, in welchem Gewand, ganz gleich, in welcher Gestalt er erscheinen möge – er könnte etwas ganz anderes, könnte sogar das Glück sein.

  24. Danke, Rosenrot, das ist ein schöner Satz (mein ich ernst). Hoffen wir mal, dass Pit ihn auch liest – und versteht…

  25. o mei, paulie! um was geht’s hier eigentlich? um die serie, die kritik mehr als verdient hat, oder nur um streit? deine rhetorischen fragen kannst du dir sparen – solange der schund, den sich der sender da verbreiten traut, nicht gebessert wird, solange die primitivsten fehler nicht behoben werden, brauchst du die kritiker nicht zur fertigung alternativer drehbücher auffordern. wie läppisch!

  26. Schau, Pauli, dem pit geht es wirklich um die Sache, nicht um sich oder um Dich. Wenn er sich wiederholt, so nur, um möglichst viele Zuhörer zu erreichen, auch solche, die sich später erst in den thread einschalten – man weiß doch vorher nie, wen man im Internet erreicht, oder welche Wirkungen man erzielt.

    Was hältst Du denn nun eigentlich von der Serie, Du selbst? Das ist mir aus Deinen postings gar nicht deutlich geworden. Gefällt sie Dir denn? Oder lässt Du sie nur gelten, weil Du vom Fernsehen von vornherein nichts Besseres erwartest?

  27. Ach, Paulie…vielleicht hast du gestern um 20.15 Uhr die Sendung „BR unterwegs“ gesehen? In loser Folge bemüht sich die Intendanz des BR, allen voran Dr. Thomas Gruber (alias „Dammerl“) und sein Gerhad Fuchs („Harti“), hinunter zum niederen Volk, um ihm öffentlich auf’s Maul zu schauen. Gestern war’s in Aldersach, mitten in Niederbayern. Für gewöhnlich darf das Volk nur Stichworte liefern, und der Dammerl und der Harti plustern sich werbend. Diesmal war’s anders, denn es ging (auch) um „Dahoam ist dahoam“. Wiewohl natürlich gefiltert und verkürzt auf das für die Verantwortlichen erträgliche Maß, durfte man folgendes sehen/hören:

    1. den aldersbacher Bürgermeister:

    „Meine Tochter hat mir g’sagt: ‚Pappa, den Schmarren brauchst gar nicht erst anschauen‘. Ich hab dann aber doch eine Folge ang’schaut und muß sagen, es ist wirklich ein Schmarren. Wenn hier bei uns ein Wirt so langweilig und so schlecht gelaunt wär wie der in der Serie, keine Halbe Bier tät der verkaufen bei uns. Und die Metzgerin mit ihrem ewigen Dauerkreuzweh, warum schickt’s ihr die nicht endlich zum Doktor? Mir hätten gleich zwei Spezialisten im Ort, die der helfen könnten!“ (Beifall; Dammerl kriegt einen noch dünneren Hals als sonst schon und bleckt sein ungepflegtes Gebiss, ruckt wie ein Tauber und sagt dann, dass man sich ganz gewiss weiterentwickeln müsse; der Harti schreibt fleißig mit).

    2. einen bereits leicht angetrunkenen, einfachen Bürger:

    „Also wenn i abends heimkomm von der Hock’n (= Arbeit), dann brauch i nix mehr, wo i denken muss, sondern i schau mir nur noch die Buidln o“. (Dammerl und Harti nicken zustimmend, letzterer schreibt nichts auf).

    3. einen weiteren Bürger (Schnurrbart; breites, blasses Gesicht; ca. 55):

    „In dera Serie wird doch nur herumg’stritten, jeder gegen jeden. Wenn in einem Dorf a solchene Stimmung is, nachand kamma da gar net leb’n. Da is koa Zusammenhalt, koa Gemeinschaft, nur Neid und Hass. Wenn unser Ort so war, nachand war i scho längst ausg’wandert, und die andern aa alle.“ (Starker Beifall; Dammerl ruckt und bleckt das Gebiss und sagt dann, dass der Streit viel interessanter wäre als Wohlgefühl und dass er selber lieber vor solchen Fenstern stehen bleibt, wo heraus gestritten wird, und nicht, wo anderes zu hören ist. Außerdem bräuchte man den Streit, um sich zu versöhnen, und er sei sich ganz sicher, dass die Drehbuchschreiber das auch wüssten. Harti macht fleißig Notizen).

    4. eine Bürgerin (weiße Bluse; pausbäckig; toupierter Bubikopf):

    „Man hat ja offenbar aus den Fehlern schon etwas gelernt: Diese Saskia spricht jetzt hochdeutsch mit bayerischem Einschlag, so wie ich, und nicht mehr den grauenhaft falschen Dialekt wie am Anfang“ (Dammerl und Harti nicken heftig).

    Das war’s dann allerdings auch. Als nächstes ging’s dann um eine Serie über bayerische Klöster etc. etc.

    Man sah deutlich: Wohl ist den Jungs nicht mehr in ihrer Haut. Dem Vernehmen nach sind sie schon auf der Suche nach einer Supervision. Ob die (wenn sie den kömmt) noch was retten kann?

  28. hallo pit, wenn das stimmt was du da postest, dann hast du in allem recht. dem julian hat es wohl die sprache verschlagen. was ist mit dem pullover den du stricken wolltest?

  29. Nein, der Julian ist nur seit ein paar Tagen mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt, verbringt viel seiner Zeit in der Warteschlange im Postamt, im Supermarkt, beim Aldi… Er hat sich vorgenommen, hier alle neuen Kommentare zu lesen, kommt aber gerade nicht dazu, im Blog rumzuwurschteln.

  30. Goethe sagt in seinen naturwissenschaftlichen Schriften, die Dunkelheit kröche langsam aus den Ecken hervor, das Licht dagegen erhelle alles mit einem Schlag.

  31. Auch Dir, Julian, will ich ein Geheimnis aus Rosenrots Märchenreich entdecken – vielleicht könnte es Dir bei der Moderation einmal von Nutzen sein.

    Es ist mein kostbarstes, also pass gut auf:

    Achte nicht auf das Gekräusel der Wasseroberfläche. Nur dann erkennst Du, wenn die Zeit gekommen ist, auf dem Grund des Sees das Gold.

  32. Weihnachspost für den Bayerischen Rundfunk:

    „Bayerischer Rundfunk
    Herr Dr. Thomas Gruber
    Rundfunkplatz 1

    80335 München 25.12.2007

    „Dahoam is dahoam“

    Anlage: Veröffentlichte Zuschriften, gefunden unter „Dahoam is dahoam“ in dem Blog „Filmjournalisten.de“ (09.10. bis zum 22.12.07)

    Sehr geehrter Herr Dr. Gruber,

    als Gesamtverantwortlicher des Bayerischen Rundfunks haften Sie für jedweden Sendeinhalt Ihrer Redaktionen; Sie sind mithin auch verantwortlich für Stil und Inhalt der Reihe „Dahoam is dahoam“. Ich wende mich mit meiner Kritik deshalb direkt an Sie.

    Nachdem nunmehr über 40 Folgen der besagten Serie ausgestrahlt worden sind, muss festgestellt werden, dass Ihr Versuch, „boarische“ Lebensart und Lebensform verallgemeinernd und unterhaltsam darzustellen, kläglich gescheitert ist.

    Statt etwas vorzufinden, das wenigstens in Anklängen an ein „Dahoam“ erinnerte oder einem Fremden „Boarisches“ näher brächte, sieht das Publikum Deppen durch Billigkulissen stolpern, hört die damischsten Worthülsen über die Laminatböden eines Studios klappern und erkennt statt nachvollziehbarer Handlung, Spannung oder gar Anmut nur plumpes Gezänk, törichte Anmutung und dümmlichsten Aktionismus – eine fantasielose Gemengelage von so gut wie gar nichts. Wenn das wirklich ein „Dahoam“ sein sollte, dann frage ich mich, welchen Prekariates.

    Die dergestalt von Ihrem BR dargebotene Kläglichkeit macht leider nicht nur deutlich, wie weit von der Wirklichkeit eine (tatsächlich Billigst-?)Produktionsfirma heutzutage entfernt sein kann, sondern zeigt auch, wie weit sich die für eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt Verantwortlichen inzwischen von ihrem zahlendem Publikum distanziert haben. Zur Erhellung dieses Sachverhaltes, Herr Dr. Gruber, erlaube ich mir, Ihnen einen Auszug des o. g. „Blogs“ zukommen zu lassen. Die Zuschriften mögen Ihnen verdeutlichen, wie schrecklich daneben und wie schlampig die Produktion ist, mit der Sie das „Loch“ zwischen 19.45 und 20.15 Uhr zu stopfen versuchen, und Ihnen gleichzeitig nahe bringen, mit welchen Argumenten und Methoden man versucht, Kritik abzuwürgen und Handlangern der Sendung beizustehen.

    Sie, Herr Dr. Gruber, werden ebenso wie Ihre Mitarbeiter an den Ansprüchen gemessen, die Sie qua jure an ihre Gebührenzahler stellen. Sie sehen sich deshalb nun nicht nur mit dem Vorwurf konfrontiert, ein völlig missratenes Format anzubieten, sondern müssen sich auch damit auseinandersetzen, dass man Sie bezichtigt, im Rahmen ihres öffentlich-rechtlichen Auftrages den Charakter und die Lebensart eben des Volkes, dessen Namen Sie im Titel Ihres Senders führen, zu verunglimpfen und zu verhöhnen.

    Ich bitte Sie dringend, entweder die törichte Sendereihe ganz abzusetzen, sie anders zu benennen (etwa in: „Wie sich der Bayerische Rundfunk die bayerische Heimat vorstellt“), oder den Pfusch doch wenigstens so nachzubessern, dass das Machwerk, bei einigem guten Willen, nicht als Zerr-, sondern als (ja postuliertes!) Spiegelbild Eingesessener durchgehen könnte.

    Weil Ihr, wie ich meine, durch und durch verantwortungsloses Wirken die Bevölkerung eines gesamten Bundeslandes betroffen macht und der Lächerlichkeit preisgibt ist, schicke ich einen Abdruck dieses Schreibens an die Bayerische Staatskanzlei, z. Hd. Herrn Ministerpräsidenten Dr. Beckstein, sowie an alle mir bekannten, der Heimatpflege verbundenen Institutionen mit der Bitte um Unterstützung und um weitere Veranlassung.

    In der Hoffnung auf Ihr Verständnis, Ihre Einsicht und mit freundlichen Grüßen“

    gez.

    Na denn: Prosit Neujahr!

  33. Sehr geehrte Intendanz des Bayerischen Rundfunk,

    ich distanziere mich in aller Form von dem oben als Kommentar zitierten Schreibens des mir nur unter dem Pseudonym „Pit“ bekannten, ansonsten anonymen Autors, das Ihnen angeblich zugegangen ist. Dieser Autor behauptet, Ihnen Auszüge aus diesem – meinem – Blog als Feedback zu „Dahoam is Dahoam“ geschickt zu haben.

    Ich weise ausdrücklich darauf hin, daß mein Blog, Filmjournalisten.de, in keinerlei Bezug zur Person eines „Pit“ und seinen Aktionen steht. Was „Pit“ Ihnen angeblich zukommen ließ, sind angeblich Auszüge aus den Kommentaren zu meinem o.a. Blogbeitrag zum Start von „Dahoam is Dahoam“.

    Wie allgemein üblich, ist die freie Diskussion in Blogs (wie auch in Foren usw.) möglich und erwünscht. Sehr schade ist meiner persönlichen Meinung jedoch nach der Ton, mit dem mache Beiträge zu Felde ziehen. Rein rechtlich sehe ich keinen Anlaß, den einen oder anderen Kommentar zu entfernen, daher verbleibt dieser Blogeintrag bis auf weiteres unberührt. Auch lasse ich den obigen Kommentar mit „Pit“s Brief an Sie stehen.

    Warum „Pit“, der sich Ihnen vielleicht mit seinem richtigen Namen und seiner richtigen Adresse vorgestellt hat (die mich wiederum interessieren würde), seine Sorgen um „Dahoam is Dahoam“ nicht gleich Ihnen schickt, sondern erst einen Radau in diesem Blog hier veranstaltet hat, ist mir schleierhaft. Da die freie Meinungsäußerung in unserem Rechtsstaat jedoch ein Grundrecht ist und ich selbst ein starker Befürworter selbiger bin, habe ich den teilweise niveaulosen Argumentationen keinen Riegel vorgeschoben und auch keine Änderungen vorgenommen.

    Die Meinungen der Leser und Kommentatoren meines Blogs zu „Dahoam is Dahoam“ gehen auseinander. Tendenziell ist man jedoch ja eher geneigt, sich die Mühe des Niederschreibens einer Beschwerde zu machen, wenn man über etwas empört ist. In diesem Fall ist es eben meine Plattform, auf der diese Diskussion von Leuten, die ich zum allergrößten Teil nicht kenne, ausgetragen wurde.

    Ich selbst kenne „Dahoam is Dahoam“ immer noch nicht, daher enthalte ich mich noch immer einer Meinungsäußerung zur Serie.

    Sollte Ihnen die Tatsache, daß ich das „Dahoam is Dahoam“-Titelbild von der Webseite des BR stibitzt habe (vielleicht nicht unbedingt erlaubt, aber in der Blogosphäre allgemein üblich), mißfallen, werde ich es natürlich auf Zuruf entfernen.

    Ich wiederhole meine Distanzierung zu den Vorgängen, die „Pit“ dazu gebracht haben, mich und meinen Blog in seine Beschwerde über „Dahoam is Dahoam“ miteinzubeziehen. Egal, ob seine Beschwerde berechtigt ist oder nicht, ich habe damit nichts zu tun. Für Rückfragen aller Art stehe ich Ihnen natürlich unter der im Impressum genannten Adresse zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    J. Reischl

  34. @ Pit: Dank Deiner Aktion, lieber Pit, werden ab sofort alle Kommentare in diesem Blog bis auf weiteres moderiert. Und wenn Du schon dem BR schreibst, dann kannst Du ja auch mir Deine Absenderadresse zukommen lassen…

    @ alle anderen: Tut mir leid, aber ich habe keine Lust, daß es hier so ausartet bei bei Stefan Niggemeier. Ich werde zwar wohl alle Kommentare zulassen, weil ich bis heute keinerlei juristisches Vergehen erkennen kann, will aber gleichzeitig meinen guten Willen zeigen, hier keine Verleumdung usw. zuzulassen oder gar zu fördern. Bedankt Euch bei Pit. Und frohe Weihnachten noch! (Hätt‘ ich nur nicht meine Mails abgeholt heute, sondern mich weiter um die Lammkeule gekümmert!)

  35. Torsten Dewi, merkst Du eigentlich nicht, dass Du durch diesen unqualifizierten Kommentar überhaupt nichts über pit oder sonst irgend jemanden aussagst, wohl aber eine Menge (und zwar nichts Gutes) über Dich?

  36. Das ist echt der absolute Gipfel an Selbstüberschätzung…und eigentlich wäre es tatsächlich lustig, wenn es nicht inzwischen so nervtötend wäre…!

    Dieser armselige selbstgefällige Hanswurst denkt tatsächlich, dass außerhalb seiner eigenen vier Wände irgendjemand auch nur einen Rattenfurz auf seine Meinung gibt…!?! Ich muss gestehen, bei diesem Übermaß an Arroganz bin ich nun wirklich baff…

    Nachdem nunmehr über 40 Folgen der besagten Serie ausgestrahlt worden sind, muss festgestellt werden, dass Ihr Versuch, „boarische“ Lebensart und Lebensform verallgemeinernd und unterhaltsam darzustellen, kläglich gescheitert ist.

    Muss es…?! Gut, dass Pit der verblödeten Allgemeinheit seine Stimme leiht, um die ansonsten offenbar stumme Empörung bis in die obersten Etagen zu tragen…! Ich bin sicher, wenigstens Frau Speichelleckerin Guggemos hat beim Lesen dieses lächerlichen Pamphlets ihren XXL-Schlüpfer durchnässt…

    Weil Ihr, wie ich meine, durch und durch verantwortungsloses Wirken die Bevölkerung eines gesamten Bundeslandes betroffen macht und der Lächerlichkeit preisgibt ist, schicke ich einen Abdruck dieses Schreibens an die Bayerische Staatskanzlei, z. Hd. Herrn Ministerpräsidenten Dr. Beckstein, sowie an alle mir bekannten, der Heimatpflege verbundenen Institutionen mit der Bitte um Unterstützung und um weitere Veranlassung.

    War dieser mehr oder weniger „offene Brief“ das Sahnehäubchen auf diesem Thread, so ist der zitierte Absatz wohl die Kirsche auf dem Sahnehäubchen…!?

    Na, das wurde aber auch wirklich mal Zeit, dass der gute Herr Dr. Beckstein endlich eine wirklich relevante und für Bayerns Gesamtwohl essentielle Herausforderung anpackt…! Meine Güte, Pit, du bist tatsächlich noch wesentlich behämmerter, als ich es jemals vermutet hätte…!? Mir sind ja in den vielen Jahren Internet-Nutzung sehr viele bedauernswerte Gestalten über den virtuellen Weg gelaufen — aber gegen jemanden wie dich sind das alles nur Amateure…! Aber eines habt ihr zumindest alle gemeinsam: Nur im Schutz der Anonymität könnt ihr euer großes Maul so richtig weit aufreißen und anderen Leuten tagein-tagaus den Spaß an eigentlich harmlosen Dingen verderben…! Ganz großes Kino, Pit, Applaus…

  37. Nur zum Verständnis, und damit alles Folgende in die richtigen Kanäle kommt: Der rezente Beitrag ist vom Blog-Verantwortlichen bereits „moderiert“?

  38. da schau her, julian, was wir uns und dem herrn ministerpräsidenten für’s neue jahr wünschen:

    Bayerische Staatskanzlei
    Herr Mininisterpräsident
    Dr. Günther Beckstein
    Franz-Josef-Strauß-Ring 1

    80539 München 26.12.07

    „Dahoam is dahoam“

    Anlagen: Schreiben an den BR vom 25.12.07;
    Zuschriften unter „Dahoam is dahoam“ in dem
    Blog „Filmjournalisten.de“ (09.10. bis 25.12.07)

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Beckstein,

    mag sein, dass es vermessen ist, wenn sich einfache Realschullehrer wie wir (Realschule xxxxxxxx) in einer Angelegenheit direkt an Sie wenden, die von vielen gar nicht beachtet, und wenn doch, dann nicht ernst genommen wird.

    Es geht um die Sendereihe „Dahoam is dahoam“, die der Bayerische Rundfunk seit Oktober 2007 zur besten Sendezeit ausstrahlt und mit der er, wie die Verantwortlichen des Senders bekunden, vor allem „jugendliches Publikum“ gewinnen will.

    Wenn dies ein Beitrag sein soll, für den der Bayerische Rundfunk einen öffentlichen Auftrag zu haben vorgibt, dann gute Nacht, Bayern!

    Wenn wir Bayern wirklich solche Idioten wären, wie es die „Macher“ dieser Serie zu suggerieren bemüht sind; wenn das Kunstdorf „Lansing“ tatsächlich unser „Dahoam“ widerspiegelte und wenn die Lebensart, nach der in dieser Sendung die Zeit buchstäblich totgeschlagen wird, wirklich der Realität entspräche, dann, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, müsste man sich wohl schämen, dieser Volksgruppe zuzugehören oder sie gar zu regieren.

    Für uns Lehrer ist es in der heutigen Zeit nicht einfach, junge Menschen zu motivieren, ihr Leben bestmöglich selbst zu gestalten und positiv in die Zukunft zu blicken. Sendungen wie „Dahoam is dahoam“ helfen diesem Auftrag nicht, sondern konterkarieren ihn: Bayern wird als ein Land streitsüchtiger, egoistischer, ausschließlich profitorientierter Dummköpfe dargestellt, in dem die Jugend an der Verständnislosigkeit der Alten und die Alten an der Lieblosigkeit zugrunde gehen, mit der man sich ihnen widmet.

    Wir können und wollen nicht glauben, dass es noch in Ordnung sein kann, wenn eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt mit den Millionen, die sie aus unseren Gebühren schöpft und für die sie einem Rundfunkrat gerade zu stehen hat, solchen Pfusch in unsere Landschaft stellen und sie damit verderben darf (s. hierzu die beigefügte Anlage!). Im Namen unserer Jugend und all derer, für die das „Dahoam“ noch ein positiv besetzter Begriff ist, bitten wir Sie, sehr geehrter Herr Ministerpräsident: Sorgen Sie mit dafür, dass solcher Blödsinn nicht weiter dazu beitragen kann, uns über die Grenzen Bayerns hinaus zu schaden und lächerlich zu machen.

    Verlangen Sie, so wie wir, von den Verantwortlichen wirklich das, wofür sie bezahlt werden: Verantwortlich zu sein, und zwar dafür, dass im öffentlichen Senderaum des Bayerischen Rundfunks nicht billigster Schund verhökert wird; dass nicht mit unsäglichen Kalauern und grenzdebilen Dialogen auf unserem Selbstverständnis herumgetrampelt wird, sondern dass aus dem Styropor-„Dahoam“, das uns da vorgesetzt wurde, etwas wird, wo wir uns tatsächlich wiederfinden können.

    Das wünschen wir unserer Jugend, unseren Mitmenschen und unserem Land.

    Auch Ihnen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, und den Ihren ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr, Gesundheit, Glück und Gottes Segen!

    gez.

    du wirst sicher verstehen, julian, dass wir wegen des unflates, den die befürworter dieser plotte (mit deiner billigung!) über deren kritiker auszukübeln belieben, den namen der schule und auch die unseren nicht nennen – dr. beckstein hat sie. vielleicht mailst du ihn ja an wie die „intendanz des br“, und er schickt dir die unterlagen dann zu?

    trotz allem auch dir ein „gutes neues“.

  39. @ Anschi Guggemos: Ich glaube nicht, daß Du ernsthaft den Ministerpräsdenten wegen einer Soap angeschrieben hast. Das hier ist ja wohl Realsatire vom Feinsten.

    Laut Deinem Schreiben bist Du Lehrer an einer Realschule (mit Pit? Liest sich fast so). Und wie gesagt, Kritik an DiD kannst Du gern anbringen, wie Pit auch, nur eben sachlich und beim Thema bleibend. Der Ton macht nämlich die Musik (das sollte Dir als studierter Lehrerin mit Pädagogik-Ausbilung ja wohl klar sein), und mit Kommentaren wie den in diesem Thread verwendeten ernsthaft auf Unterstützung durch Beckstein zu hoffen bzw. die Intendanz des BR zum Absetzen bewegen zu wollen, ist peinlich.

    Da hätte es einen pfiffigen Kommentar mit Biß gebraucht, eine Glosse oder so, aber sicher keine Pöbeleien in einem Blog, die dann per Post verschickt werden. So geht es einfach nicht!

    @ Pit: Ja, ich habe Torstens Kommentar, der in Deine Richtung ging, zugelassen. Denn wer austeilt, muß auch einstecken können.

    Da ich des lächerlichen Gezerres um DiD jetzt endgültig leid bin, schließe ich hiermit die Kommentarfunktion in diesem Thread. Bis ich das in WordPress selektiv für diesen Post eingestellt habe, werde ich alle zukünftigen Kommentare manuell löschen. Ausnahme: Pit oder Anschi G. wollen ihre Identitäten preisgeben, oder es gibt Reaktionen von Seiten des BR bzw. des Freistaats Bayern.

    Allen Lesern, auch Pit und Anschi, ebenfalls ein frohes Neues!

Kommentare sind geschlossen.