Die Revolution frißt ihre Kinder

Rob Zombies HalloweenRob Zombies Halloween ist der erfolgreichste „Halloween“-Film aller Zeiten„, frohlockt der Filmverleih in einer heutigen Pressemeldung, und führt näher aus, daß der Film mit derzeit über 56 Mio. Dollar Einspielergebnis sogar das Carpenter-Original von 1978 sondern auch den 7. Teil H20 zum 20-jährigen Jubiläum überrundet hat.

Dies ist wieder (1, 2, 3) eine meines Erachtens aus dem Zusammenhang gerissene Erfolgsmeldung, eine Lockvogel-Schlagzeile sozusagen, denn sie berücksichtigt einige Punkte nicht:

Ohne das Original von 1978 mit seinem durchschlagenden Erfolg, seinem Kultstatus und den vielen erfolgreichen Fortsetzungen und Referenzen wäre selbst Rob Zombies Halloween nur ein weiterer Horrorfilm, der sich sein Publikum erst suchen und seinen (Kult-) Status erst aufbauen müßte.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Einspielergebnisse netto oder inflationsangepaßt verglichen wurden. Wie wir in The 11th Hour ja gelernt haben, hat sich die Weltbevölkerung seit JFKs Amtsantritt 1961 verdoppelt, das Zielpublikum für Carpenter war demnach auch deutlich kleiner als heute (und sowohl die Weltbevölkerung als auch die Zahl von Horrorfans wächst natürlich weiter).

Nichtsdestoweniger sind 56 Mio. Dollar in der Einstiegswoche ein gewaltiges Ergebnis, gar keine Frage, und so ein Erfolg sollte auch keinesfalls verschwiegen werden. Nur sind reißerische Schlagzeilen wie diese meiner Meinung nach halt ein wenig unglücklich gewählt.

Oder haben jetzt die Kinder ihre Revolution gefressen?

Hier noch die ganze Pressemeldung (leider verrutschen Bilder in diesem Thema immer nach links, daher nicht ganz exakt reproduziert):

Michael Myers kommt mit großen Schritten:
Rob Zombies HALLOWEEN
ist der erfolgreichste „Halloween“-Film aller Zeiten

Mit einem US-Einspielergebnis von mittlerweile über 56 Mio. Dollar ist Rob Zombies HALLOWEEN nicht nur erfolgreicher als das Original von John Carpenter, sondern überflügelt nun sogar den bisherigen Spitzenreiter „Halloween H20“ aus dem Jahr 1998! Nach dem phänomenalen Einstieg auf Platz 1 der US-Charts in der ersten Kinowoche hat HALLOWEEN nicht nur auf einen Schlag sein gesamtes Budget eingespielt, sondern zieht mit Riesenschritten an all seinen Vorgängern vorbei.

Machen Sie sich darauf gefasst, dass ab dem 25. Oktober das diesjährige Halloween ganz besonders blutig wird…

Rob Zombies Halloween

Rob Zombies
HALLOWEEN

Die Nr. 1 in den USA – pünktlich zu Halloween in Deutschland im Kino.
Kinostart: 25. Oktober 2007
mit
Malcolm McDowell, Scout Taylor-Compton, Tyler Mane, Brad Dourif,
Sheri Moon Zombie, William Forsythe, Danny Trejo, Udo Kier
Drehbuch und Regie: Rob Zombie
„When Darkness Fell, HE Arrived“

Rob Zombie hat sich im Horrorgenre bereits einen Namen gemacht und mit kompromisslosen Filmen wie „Haus der 1.000 Leichen“ und „The Devil’s Rejects“ seinen individuellen Stil etabliert. Nun setzt er seine Version des Klassikers „Halloween – Die Nacht des Grauens“ von John Carpenter um. Es dürfte kaum einen Kinofan geben, der noch nicht vom Serialkiller Michael Myers gehört hat. Die Geschichte des psychopathischen Mörders mit der unverwechselbaren Maske krönte Jamie Lee Curtis Ende der 70er Jahre zur Scream-Queen und wurde als eines der erfolgreichsten Franchises der Filmgeschichte siebenmal fortgesetzt. Rob Zombie bietet den Kinozuschauern seine eigene Interpretation des Originaldrehbuchs von John Carpenter und Debra Hill – und einen anderen Blick auf die Geschichte von HALLOWEEN, dem auch die bewährten Slasher-Elemente nicht fehlen.

Als der zehnjährige Michael Myers (Daeg Faerch) in der Nacht von Halloween zum ersten Mal mordet, sind die Bewohner der Kleinstadt Haddonfield in Illinois fassungslos. Nur zu gern möchte man diesen schrecklichen Vorfall schnell vergessen. Michael wird in eine geschlossene Anstalt gesteckt, wo Dr. Loomis (Malcolm McDowell) jahrelang versucht, mit dem Jungen zu kommunizieren. Während sich Haddonfields Teenager Jahre später auf ein neues Halloween vorbereiten, flieht der inzwischen 25-jährige Michael (Tyler Mane) aus der Anstalt. Und nun ist niemand vor dem eiskalten Maskenmörder sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.