Eigenlob stinkt

Neulich hat mich jemand vom Münchner Merkur angerufen, um mich wegen meiner Videos auf YouTube zu interviewen. Wieso die ausgerechnet auf meine gelähmten Videos kommen, fragte ich, und die Antwort leuchtete mir ein: Weil ich so ziemlich der einzige aus dem Münchner Südosten sei, der sich mit seinem realen Namen bei YouTube angemeldet hätte und so über das Telefonbuch zu finden war. So schnell kommt man also in die Zeitung.

Heute erhalte ich den Hinweis, daß der Artikel tatsächlich erschienen ist, wenigstens online. Das Foto hätten sie wenigstens ein wenig bearbeiten können: ich hätte Magenta rausgenommen, Schwarz zugegeben und den Kontrast verstärkt. Auch sehe ich nicht besonders vorteilhaft aus, doch ich hoffe, daß die Leute eher auf meinen iMac gucken als auf mich.

Das titelgebende Sushi-Video will ich Euch nicht vorenthalten, doch habe ich auch aussagekräftigere Filmchen zur allerseitigen Belustigung ins Internet gestellt, so zum Beispiel diesen Ausflug zum Alpine Coaster Imst, ein paar Impressionen einer historischen Dampfzugfahrt, das Maibaumaufstellen in Neubiberg 2003 (einer meiner ersten Versuche), Rodeln in Berchtesgaden mit Kamera dabei, oder auch ein paar Impressionen von den diesjährigen Ritterspielen in Poing. Die erwähnten Hagelkörner und das meiner Meinung nach wenig imposante Video vom Feuerwerk gibt’s natürlich auch.

Nun aber genug Eigenlob, es muffelt schon!

Nachtrag: Die Kollegen vom Münchner Merkur waren so nett, mir die gedruckte Seite als PDF zur Verfügung zu stellen. Der Print-Artikel unterscheidet sich deutlich vom Online-Artikel. Quelle: Münchner Merkur. Vielen Dank nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.